„Jetzt wird viel gefeiert - die ganze Nacht“

+
In Feierlaune: Edin Dzeko.

Wolfsburg - Wolfsburg ist nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft eine einzige Party-Meile. Lesen Sie hier, was die Verantwortlichen des VfL und die Konkurrenz des FC Bayern zum Titelgewinn der „Wölfe“ sagt.

Felix Magath (Trainer von Meister VfL Wolfsburg):

“Das ist ein Traum, der in Erfüllung gegangen ist. Ich hatte vor der Saison nicht gedacht, dass wir eine Chance haben, deutscher Meister zu werden. Wir sind verdient Meister geworden in dieser Saison.“

Jupp Heynckes (Trainer Bayern München):

Lesen Sie auch:

Wolfsburg ist Meister

Magath: Abschied mit Wehmut

Grafite holt Torjägerkanone

“Ich denke, ich habe meine Mission erfüllt. Es waren schöne fünf Wochen, in denen die Mannschaft hervorragend mitgezogen hat. Nur schade, dass es nicht mehr zur Meisterschaft gereicht hat.“

Mark van Bommel (Kapitän Bayern München):

“Wir gratulieren Wolfsburg. Wir haben den Titel selbst verschenkt, weil wir nicht die Spiele gewonnen haben, die wir hätten gewinnen müssen.“

Uli Hoeneß (Manager Bayern München):

“Wer so so souverän aufritt wie Wolfsburg zuletzt, der ist ein verdienter Meister. Wir haben Platz zwei und die Qualifikation für die Champions League geschafft. Heute wird gefeiert, denn wir brauchen uns vor dieser Saison nicht zu verstecken. Wir werden die Mannschaft sukzessive verstärken, da wird einiges passieren. Mario Gomez ist ein Spieler, der für uns sehr interessant ist.“

Deutscher Meister 2009: VfL Wolfsburg

Die Wolfsburger Fans waren schon während des Spiels guter Dinge. Klar, die Ausgangslage war bereits vor der Partie bestens - und nach 15 Minuten gegen Bremen stand es ja auch schon 2:0. © dpa
Stürmer Grafite hatte mit seinen 28 Saisontoren maßgeblichen Anteil am Gewinn der Wolfsburger Meisterschaft. © dpa
Sommermärchen, Teil 2. So kann man es aus Wolfsburger Perspektive durchaus sehen. © dpa
Die Fans huldigten Felix Magath... © dpa
... und der ganzen Mannschaft. © dpa
Der Big Boss mit dem noch größeren Boss: Meistermacher Felix Magath (l.) mit dem VW-Vorstandsvorsitzenden Martin Winterkorn. © dpa
Im Blitzlichtgewitter: Felix Magath. © dpa
Grün-Weiße Euphorie. © dpa
Der Parade-Wolf: Grafite. © dpa
Der spielte ja auch mit: Diego bestritt für Werder Bremen sein letztes Bundesliga-Spiel. Immerhin gelang dem Brasilianer (wechselt wohl zu Juventus Turin) noch ein Treffer. © dpa
Die Wolfsburger machten aber fünf. © dpa
Auch in den Straßen der VW-Stadt ging es hoch her. © dpa
Grafite war bei den Fans einer der gefragtesten Spieler. © dpa
Nach dem Schlusspfiff kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Die Ordner versuchten zwar, die euphorisierte Masse zurückzuhalten... © dpa
... doch die VfL-Fans bahnten sich ihren Weg. © dpa
Dieses Tor hat wohl keine Zukunft mehr in der Volkswagen-Arena... © dpa
Ein Tänzchen für die Mitspieler von Grafite. Rechts der schweizer Keeper Diego Benaglio mit Landesfahne. © dpa
Ein Moment vollendeten Glückes: Kapitän Josué präsentiert die Meisterschale. © dpa
Konfettiregen für den Deutschen Meister. © dpa
Jeder will sie berühren, die Meisterschale. © dpa
Christian Gentner (l.) und Sascha Riether. © dpa
Grafite verpasst Felix Magath die obligatorische Bierdusche. © dpa
Da macht selber trinken doch mehr Spaß. © dpa
Ein „Busserli“ für die Schale von Diego Benaglio. © dpa
„Da ist das Ding“. Felix Magath mit der Schale. © dpa
Meistermacher Felix Magath bejubelt seine dritte Deutsche Meisterschaft. © dpa
„Wo isch mei Kanon“, sagte einst VfB-Goalgetter Fritz Walter. Was Torschützenkönig Grafite sagte, ist nicht überliefert. © dpa
Wolfsburger Jubeltraube. © dpa
Edin Dzeko ganz genießerisch mit Zigarre. © dpa
Felix Magath (l.) und Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff beim Synchrontrinken. © dpa
Gratulation an Felix Magath und den VfL Wolfsburg! © AP

Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München):

“Einen herzlichen Glückwunsch an Wolfsburg. Vor der Leistung von Felix Magath kann man nur den Hut ziehen. Wolfsburg ist ein verdienter Meister. Wenn man so eine fantastische Rückrunde spielt, kann man nur gratulieren. Wolfsburg ist zum ersten Mal Meister, wir waren es 21 Mal. Da ist der zweite Platz kein Beinbruch.“

Franz Beckenbauer (Bayern-Aufstichtsratschef):

“Sie waren die erste Mannschaft, die konstant gespielt hat, sie haben ihre Heimstärke unter Beweis gestellt. Sie sind zu Hause deutscher Meister geworden.“

Edin Dzeko (VfL Wolfsburg):

“Ein Traum. Wahnsinn. Deutscher Meister. Ich hab' nicht gedacht, dass ich nach nur zwei Jahren in Deutschland Meister werde. Jetzt wird viel gefeiert, die ganze Nacht.“

Christian Gentner:

“Momentan ist das noch nicht zu realisieren. Es ist absolut verdient.“

Christian Wulff (Ministerpräsident von Niedersachsen):

“Das ist für unser Land eine große Sache. Ganz Deutschland soll sich freuen, sie haben die meisten Tore geschossen. Sie haben die Meisterschaft verdient.“

Oliver Bierhoff ( DFB -Teammanager):

“Ich hätte nie gedacht, dass Wolfsburg so weit kommt. Es ist eine verdiente deutsche Meisterschaft. Sie haben tolle Arbeit geleistet, vor allem in der Rückrunde. Das hat Felix Magath richtig gut gemacht.“

  Martin Winterkorn ( VW -Chef): “Felix (Magath) hat sehr viele junge Leute geholt, er hat einen Blick für junge Spieler. Er hatte die Freiheit, hier eine Mannschaft aufzubauen.“

Thomas Schaaf (Trainer Werder Bremen): “Die haben eine phantastische Saison gespielt und tolle Spiele hingelegt. Sie haben immer wieder nach vorne gespielt in einer beachtenswerten Art und Weise.“

dpa

Kommentare