HSV-Trainer Martin Jol vor Wechsel zu Ajax Amsterdam

Kehrt Martin Jol nach nur einem Jahr in Hamburg zurück nach Holland?
+
Kehrt Martin Jol nach nur einem Jahr in Hamburg zurück nach Holland?

Hamburg - Schock für den Hamburger SV: Erfolgstrainer Martin Jol wird den Fußball-Bundesligisten wohl nach nur einer Saison verlassen und sich dem niederländischen Rekordmeister Ajax Amsterdam anschließen.

HSV-Aufsichtsratschef Horst Becker bestätigte, dass beide Clubs über einen möglichen Wechsel des Fußball-Lehrers diskutierten. "Es gibt Gespräche", sagte Becker "Sport Bild online" am Dienstag. Laut niederländischen Medien hat Jol das Ajax-Angebot schon angenommen. Ein HSV-Sprecher wollte jedoch nicht bestätigen, dass der spektakuläre Transfer bereits beschlossene Sache sei: "Das sind Spekulationen. Nicht mehr und nicht weniger", sagte er der Deutschen Presse-Agentur dpa.

Allerdings verdichten sich die Anzeichen, dass Jol trotz eines Vertrags bis 2010 den Hanseaten bereits nach nur 53 Pflichtspielen unter seiner Leitung den Rücken kehren wird. Laut "Bild.de" geht es allein noch um die Ablösesumme, dann soll der 53-Jährige für drei Jahre bei Ajax unterschreiben und dort die Nachfolge des ehemaligen Bondscoachs Marco van Basten antreten. Die Verhandlungen würden nach Angaben von Insidern "in einer äußerst freundlichen Atmosphäre" ablaufen, berichtete die Online-Ausgabe des niederländischen "Telegraaf". Allerdings dürfte es einen Knackpunkt geben, da nach Angaben der Zeitung die Amsterdamer "den Deutschen keine Transfersumme bezahlen" wollen.

Champions-League: Das sind die erfolgreichsten Mannschaften

Champions-League Rekordhalter
Platz 6: Der FC Porto mit zwei Finalsiegen (1987, 2004). © dpa
Champions-League Rekordhalter
Ebenfalls Platz 6: Juventus Turin mit zwei Finalerfolgen (1985, 1996). © dpa
Champions-League Rekordhalter
Ebenfalls Platz 6: Nottingham Forest. Der Verein gewann den Titel „Europapokal der Landesmeister“ zweimal hintereinander (1979, 1980). Heute spielt Forest in der zweiten englischen Liga. Auf dem Bild ist Bayern-Spieler Jürgen Klinsmann zwischen Nottinghams Scot Gemmill (links) und Stuart Pearce. © dpa
Champions-League Rekordhalter
Ebenfalls Platz 6: Benfica Lissabon gewann den damaligen Europapokal zweimal hintereinander (1961, 1962) mit Portugals Fußball-Legende Eusebio.  © dpa
Champions-League Rekordhalter
Platz 5: Manchester United. Der aktuelle Titelhalter gewann den Europapokal der Landesmeister bzw. die Champions-League dreimal (1968, 1999, 2008). © dpa
Champions-League Rekordhalter
Ebenfalls Platz 5: Inter Mailand hat den „Europapokal der Landesmeister“ 1964 und 1965 gewonnen. 2010 folgte dann ein weiterer Triumph in der Champions League. © dpa
Champions-League Rekordhalter
Platz 4: Der FC Bayern München gewann den Europapokal der Landesmeister dreimal hintereinander (1974, 1975, 1976). Erst ein Vierteljahrhundert später (2001) gewannnen die Bayern wieder die spätere Champions-League. © dpa
Champions-League Rekordhalter
Ebenfalls Platz 4: Der FC Barcelona holte die Trophäe vier Mal (1992, 2006, 2009, 2011). © dpa
Champions-League Rekordhalter
Ebenfalls Platz 4: Ajax Amsterdam holte viermal die Trophäe (1971, 1972, 1973, 1995).    © dpa
Champions-League Rekordhalter
Platz 3: Der FC Liverpool mit 5 Titelgewinnen (1977, 1978, 1981, 1984, 2005). © dpa
Champions-League Rekordhalter
Platz 2: Der AC Mailand holte die Trophäe sieben Mal (1962, 1969, 1989, 1990, 1994, 2003, 2007). © dpa
Champions-League Rekordhalter
Platz 1: Real Madrid. Sensationelle neun Mal gewannen die „Galaktischen“ die wichtigste Trophäe im europäischen Vereinsfußball. (1956, 1957, 1958, 1959, 1960, 1966, 1998, 2000, 2002) © dpa

Der TV-Sender NOS berichtete, Jol könne sich sogar für fünf Jahre an den Heimatclub des einstigen HSV-Kapitäns Rafael van der Vaart binden. Die entscheidenden letzten Verhandlungen sollten noch am Dienstag abgeschlossen werden. Ajax wolle auch die Mitglieder des technischen Trainerstabs von Jol beim HSV übernehmen. Der Club sei aber auch darauf vorbereitet, dass der Wechsel nicht zustande kommt. Für den Fall wolle man versuchen, Danny Blind zu verpflichten. Der ehemalige Ajax-Kapitän war 2005/2006 Cheftrainer beim mehrfachen Europapokal-Gewinner und kehrte im Mai 2008 als technischer Dirktor zu den Amsterdamern zurück.

Jol war erst vor dieser Saison als Nachfolger seines Landsmanns Huub Stevens an die Elbe gewechselt. Der frühere Bayern-Profi führte die Hanseaten auf Anhieb in das Halbfinale des DFB-Pokal- und des UEFA-Cup-Wettbewerbs, in der Bundesliga wurde der HSV Fünfter und qualifizierte sich dadurch für den UEFA-Cup-Nachfolger Europa League.

Noch am Sonntag hatte er in einem Interview auf der HSV-Homepage erklärt, die abgelaufene Spielzeit mit dem Vorstand um Clubchef Bernd Hoffmann mit Blick auf die neue Saison analysieren zu wollen. "Wir wollen unser Level halten und dafür braucht man natürlich auch gute Spieler, zumal uns ja auch einige Profis verlassen. Doch das werden wir jetzt alles in Ruhe besprechen und dann geht es Anfang Juli ja schon wieder los", hatte Jol gesagt.

Von Benjamin Haller und Thomas Burmeister, dpa

Kommentare