Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

91:82 gegen Braunschweig

20. BBL-Sieg in Serie für die Basketballer des FC Bayern

Maik Zirbes war mit 21 Punkten erfolgreichster Werfer bei den Bayern. Foto: Christoph Schmidt
+
Maik Zirbes war mit 21 Punkten erfolgreichster Werfer bei den Bayern. Foto: Christoph Schmidt

Braunschweig (dpa) - Die Basketballer des FC Bayern München haben in der Bundesliga den 20. Sieg in Serie eingefahren. Der Tabellenführer hatte am Samstag bei den Basketball Löwen Braunschweig beim 91:82 (46:44) allerdings mehr Probleme als erwartet.

Vor allem die beiden US-Amerikaner DeAndre Landsdowne (27 Punkte) und Scott Eatherton (24) bekam das Team von Trainer Aleksandar Djordjevic nicht in den Griff. Erst ein Schlussspurt sorgte für die Entscheidung. 

Bei den Bayern, die mit 46:2-Punkten auf Kurs Hauptrunden-Meisterschaft sind, traf Center Maik Zirbes (21) am besten. Für die Münchner geht es bereits am Dienstag beim türkischen Top-Club Darussafaka Istanbul mit dem ersten Eurocup-Halbfinale weiter.

Erster Bayern-Verfolger in der Bundesliga bleibt ALBA Berlin (40:8). Die Mannschaft des spanischen Trainers Aíto García Reneses hatte mit der BG Göttingen beim klaren 98:71 (45:34) wenig Probleme. Nationalspieler Niels Giffey und Luke Sigma überzeugten beim Hauptstadt-Club mit jeweils 16 Punkten.

Titelverteidiger Brose Bamberg bleibt unter Neu-Trainer Luca Banchi weiter auf dem Vormarsch. In einem hochdramatischen Franken-Derby gewann der Serienmeister gegen s.Oliver Würzburg mit 70:67 (29:38) und festigte Rang sieben. Top-Scorer wurde Bambergs Augustine Rubit (22).

Die MHP Riesen Ludwigsburg bleiben nach dem klaren 118:98 (71:47) bei den Gießen 46ers Dritter. Mit 71 Punkten in den ersten 20 Minuten sorgten die Riesen zudem für einen BBL-Rekord. Seit Beginn der statistischen Erfassung 2008 war zuvor ALBA Berlin mit 69 Punkten (2011) die zur Pause treffsicherste Mannschaft. 

Tabelle BBL

Spielplan BBL

Spielstatistik Braunschweig-Bayern

Spielstatistik Berlin-Göttingen

Spielstatistik Ulm-Tübingen

Spielstatistik Bamberg-Würzburg

Spielstatistik Gießen-Ludwigsburg

BBL-Tweet zum Liga-Rekord von Ludwigsburg

Kommentare