Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Staffel-Desaster bei Olympia

Deutsche Biathletinnen laufen in Staffel von Oslo aufs Podest

Laura Dahlmeier war die Schlussläuferin der deutschen Staffel.
+
Laura Dahlmeier war die Schlussläuferin der deutschen Staffel.

Die deutschen Biathletinnen haben beim Weltcup in Oslo mit dem zweiten Platz einen versöhnlichen Staffel-Abschluss gefeiert.

Oslo - Am legendären Holmenkollen lag das Quartett des Deutschen Skiverbandes (DSV) in der Formation Maren Hammerschmidt (Winterberg), Denise Herrmann (Oberwiesenthal), Franziska Preuß (Haag) und Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier (Partenkirchen) nach 4x6 km und sieben Nachladern 14,4 Sekunden hinter den siegreichen Französinnen. Rang drei ging an das italienische Team (+33,2).

Der letzte Team-Wettkampf des Winters entschädigte damit zumindest ein bisschen für die Enttäuschung bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang, wo die DSV-Staffel vor gut drei Wochen nur den achten Rang belegt hatte. Dies war von den vergangenen zwölf Staffelrennen saisonübergreifend somit das einzige Rennen ohne deutsche Podestplatzierung.

„Wir haben ein gutes Ergebnis gebraucht, das tut der gesamten Mannschaft gut“, sagte Dahlmeier in der ARD: „Wir können rundum happy sein mit diesem super zweiten Platz. Es war ein tolles Rennen.“

Biathlon-Weltcup in Oslo: Dahlmeier am Schießstand fehlerfrei

Schlussläuferin Dahlmeier nahm ihr Rennen als Dritte mit einem Rückstand von 28,1 Sekunden in Angriff. Dank zweier fehlerfreier Schießeinlagen lag sie vor der letzten Runde nur noch acht Sekunden hinter der Französin Anais Bescond - die den knappen Vorsprung aber dank einer Energieleistung ausbaute und den Sieg rettete.

Ab 15.15 Uhr jagen die deutschen Männer in der Verfolgung den Sprintsieger Henrik L'Abee-Lund (Norwegen). Am Sonntag steht für die Frauen das Verfolgungsrennen an, ehe die Männer zum Abschluss des Weltcups in der Staffel antreten. Auf tz.de* erfahren Sie, wo und wie Sie den Biathlon-Weltcup in Oslo live im TV und im Live-Stream sehen können.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

SID

Kommentare