Nächster Fourcade-Sieg

Schempp und Dahlmeier beide Zweite im Massenstart 

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Simon Schempp beim Zieleinlauf. 

Nove Mesto - Der ehemalige Staffel-Weltmeister Simon Schempp ist zum Abschluss des Biathlon-Weltcups im tschechischen Nove Mesto erstmals in diesem Winter auf das Podest gestürmt.

Der 28-Jährige aus Uhingen sicherte sich im Massenstart hinter Dominator Martin Fourcade aus Frankreich den zweiten Platz. Im Ziel hatte Schempp nach 15 km nur 8,3 Sekunden Rückstand. Platz drei ging an den Russen Anton Babikow (Russland).

"Heute ging es auf. Es hat super funktioniert und ich hatte auf der letzten runde noch Körner. Der Ausgang ist sensationell", sagte Schempp am ARD-Mikrofon: "Ich konnte mich am Schießstand gut zusammenreißen und hatte den Fokus voll auf mir. Es ging sehr gut, das war ein tolles Rennen."

Fourcade (Frankreich/1) feierte derweil im achten Rennen seinen siebten Saisonsieg und ist damit in der Gesamtwertung bereits nach drei Weltcup-Stationen weit enteilt. Dem 28-Jährigen winkt als erstem Skijäger überhaupt der sechste Gesamtweltcupsieg in Folge.

Schempp leistete sich in den ersten beiden Schießen jeweils einen Fehler und fiel so bis auf Platz 25 zurück. Nach zwei fehlerfreien Schießeinlagen konnte er sich jedoch noch nach vorne kämpfen und schaffte es dank einer furiosen Schlussrunde auf das Podium. In der Verfolgung am Samstag hatte der 28-Jährige den dritten Rang um nur 0,1 Sekunden verpasst und musste sich im Zielsprint dem Franzosen Quentin Fillon Maillet geschlagen geben.

Dahlmeier behält Führung im Weltcup

Bei den Frauen schaffte Weltmeisterin Laura Dahlmeier auch im letzten Biathlonrennen des Jahres im tschechischen Nove Mesto den Sprung auf das Podest. Die 23-Jährige aus Partenkirchen wurde im Massenstart Zweite und hatte nach zwei Schießfehlern im Ziel nur 3,1 Sekunden Rückstand auf Siegerin Gabriela Koukalova (Tschechien/1). Platz drei sicherte sich Dorothea Wierer (Italien/1).

Bereits vor dem Rennen stand fest, dass Dahlmeier ihre Führung im Gesamtweltcup behalten wird und im Gelben Trikot zum Heimweltcup nach Oberhof reist. Zweitbeste Deutsche wurde überraschend Vanessa Hinz (Schliersee/1) als Vierte, Franziska Preuß (Haag/2) rundete das starke Mannschaftsergebnis auf Rang sechs ab. 

Dahlmeier, die in der Verfolgung am Samstag Platz sieben belegt hatte, leistete sich gleich zum Auftakt zwei Schießfehler und fiel bis auf den 22. Rang zurück. Mühsam musste sich die Bayerin nach drei fehlerfreien Einlagen wieder nach vorne arbeiten. Dank einer erneut herausragenden Laufleistung schaffte sie es zum fünften Mal in dieser Saison unter die Top drei.

sid/dpa

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser