Boston Celtics nach drittem Sieg mit Matchball

+
Paul Pierce sorgte für 27 Punkte

Boston - Die Boston Celtics stehen kurz vor ihrem 18. Meistertitel in der Nordamerikanischen Basketball-Liga NBA.

Der Rekordmeister gewann am Sonntagabend (Ortszeit) im heimischen TD Bank-Garden die fünfte Finalpartie gegen Titelverteidiger Los Angeles Lakers mit 92:86, führt somit in der Endspielserie “best of seven“ mit 3:2 und braucht nur noch einen Sieg zum Gewinn der Meisterschaft. Die Los Angeles Lakers hingegen müssen am Dienstagabend (Ortszeit) unbedingt ihr Heimspiel gewinnen, um so eine siebte und entscheidende Partie in LA zu erzwingen.

Vor 18624 Zuschauern hatten die Lakers von Beginn an eine ganz schwache Wurfquote. In der ersten Halbzeit landete nur jeder dritte Versuch der Kalifornier im Korb. Boston führte zur Pause mit 45:39. Los Angeles hatte es anschließend seinem Superstar Kobe Bryant zu verdanken, dass die Partie nicht frühzeitig zugunsten der Celtics entschieden war. Bryant erzielte allein im dritten Viertel 19 Punkte und war mit insgesamt 38 Zählern bester Werfer. Der Rest der Lakers enttäuschte hingegen. Boston überzeugte mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung und hatte in Kapitän Paul Pierce (27 Punkte) seinen treffsichersten Akteur.

dpa

Kommentare