Ausblick

Das bringt der zweite Tag der Fecht-WM

+
Die deutschen Florettdamen sind am zweiten WM-Tag in Budapest gefordert. Foto: Marius Becker

Budapest (dpa) - Am zweiten Tag der Weltmeisterschaft in Budapest gehen die Florettfechterinnen und Degenfechter in der Vorrunde der Einzel-Wettkämpfe auf die Bahnen. In dieser waren am Montag bereits vier der 24 Athletinnen und Athleten des Deutschen Fechter-Bundes ausgeschieden.

DAMENFLORETT: Bei der Heim-WM in Düsseldorf waren Anne Sauer, Leonie Ebert, Carolin Golubytskyi und Eva Hampel mit dem vierten Platz im Team nur knapp an einer Medaille vorbeigeschrammt. Große Hoffnungen werden auch in Budapest wieder in die 19-jährige Ebert gesetzt. Die frühere Junioren-Weltmeisterin war im EM-Einzel auf Platz sechs gelandet. Start ist am Dienstag um 9.00 Uhr.

HERRENDEGEN: Richard Schmidt, Nikolaus Bodoczi, Lukas Bellmann und Stephan Rein, die ab 13.00 Uhr gefordert sind, belegten bei der EM in Düsseldorf im Team Platz sechs. Im Einzel war Rein als 25. bester deutscher Degenfechter. Von großer Bedeutung wird für alle vier der erst am Sonntag mit der Vorrunde startende Team-Wettkampf sein. Mit einer Top-Platzierung könnte sich die Mannschaft von Bundestrainer Mario Böttcher weiter Hoffnungen auf die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio machen.

Die Waffen des Fechtsports

Die Regeln des Fechtsports

Deutscher WM-Kader

Veranstalter der WM 2019

Fecht-Weltverband

Twitterkanal des Deutschen Fechter-Bundes

Deutscher Fechter-Bund

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT