Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

7. Platz in der Western Conference

Mavericks feiern Sieg - 21 Nowitzki-Punkte

Dirk Nowitzki
+
Dirk Nowitzki bei einem Korbwurf.

Dallas - Im Rennen um einen Playoff-Platz zählt in der NBA derzeit jeder Sieg für Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks. Der deutsche Star muss die Last aber nicht allein tragen.

Die Dallas Mavericks und ihr Superstar Dirk Nowitzki haben im Kampf um die NBA-Playoffs einen wichtigen Sieg gefeiert und sich wieder auf Platz sieben im Westen geschoben. Zwei Tage nach der Niederlage gegen die Minnesota Timberwolves setzte sich der NBA-Meister von 2011 am Freitag mit 122:106 gegen die Denver Nuggets durch.

Das Rennen um die ersten acht Plätze in der Western Conference der nordamerikanischen Basketball-Profiliga bleibt allerdings spannend. Einen Tag nach dem Erfolg der Mavericks siegte ihr Rivale Memphis Grizzlies am Samstag (Ortszeit) mit 82:71 gegen die Indiana Pacers, während mit den Golden State Warriors (90:99 gegen San Antonio) ein direkter Konkurrent verlor.

Nowitzki kam gegen Denver auf 21 Punkte und war damit zweitbester Werfer der Mavericks nach Monta Ellis (26), der als Matchwinner gefeiert wurde. „Er war fantastisch und heute der Schlüssel zum Erfolg. Er ist zum Korb gezogen, hat von draußen getroffen und Assists geliefert“, lobte Dallas-Coach Rick Carlisle.

Auch Nowitzki war begeistert von seinem Teamkollegen. „Er hat das Selbstvertrauen, das macht in dieser Liga 80 Prozent des Erfolges aus. Er kann attackieren und trifft derzeit auch viele Dreier. Das kannst du nur schwer verteidigen“, erklärte der Deutsche.

Wie so oft in den vergangenen Wochen wurde es für die Mavericks nach einer beruhigenden Führung noch einmal eng, als Denver bis auf drei Zähler herankam. Doch in der entscheidenden Phase drehte Ellis erneut auf und führte sein Team zum Erfolg. „Ich versuche einfach, das zu nehmen, was mir die Defense anbietet“, sagte Ellis und gab die Marschroute für die heiße Endphase der regulären Saison aus: „Unser Ziel sind 50 Siege und ein möglichst guter Platz für die Playoffs.“

Nowitzkis Nationalteam-Kollege Dennis Schröder verlor mit den Atlanta Hawks am Freitag 105:111 gegen die New Orleans Pelicans und kassierte die erste Niederlage nach fünf Siegen in Serie. Einen Tag später besiegten die Pelicans auch noch Titelverteidiger Miami Heat mit 105:95.

dpa

Kommentare