Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

WM-Vorbereitung

Deutsches Eishockey-Team verliert auch gegen Tschechien

Deutschland - Tschechien
+
Die deutschen Spieler feiern den Anschlusstreffer zum 1:2 gegen Tschechien.

Drittes Vorbereitungsspiel, dritte Niederlage. Drei Wochen vor dem WM-Start gibt es für Eishockey-Bundestrainer Söderholm noch viel Arbeit. Gegen Tschechien hakt es vor allem noch in der Offensive.

Nürnberg (dpa) - Deutschlands Eishockey-Nationalteam hat auch das dritte Vorbereitungsspiel zur Weltmeisterschaft in Riga verloren. Die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes unterlag in Nürnberg Tschechien mit 1:4 (0:0, 1:2, 0:2).

Obwohl das engagierte noch ersatzgeschwächte deutsche Team vor allem im Schlussdrittel viel Druck machte, reichte es nur zu einem Überzahltreffer des Augsburgers Simon Sezemsky (38. Minute). „Uns hat mehr Geradlinigkeit zum Tor gefehlt“, haderte Bundestrainer Toni Söderholm bei MagentaSport. „Ich hätte gerne zehn, zwölf, 15 Schüsse mehr aufs Tor gesehen.“

Für die Tschechen, die ebenfalls noch nicht in Bestbesetzung antraten, trafen Matej Blümel (28.) und Lukas Radil (33.) nach einem Fehler des Kölners Colin Ugbekile im Aufbauspiel. Radil (59.) und Ondrej Beranek (60.) sorgten schließlich für die Entscheidung, als Söderholm Torhüter Niklas Treutle zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis genommen hatte. „Ich glaube schon, dass wir mehr verdient gehabt hätten“, sagte Torhüter Treutle von den Nürnberg Ice Tigers. „Wir haben gerade gegen Ende brutal gedrückt - und die schießen noch zwei Tore ins leere Netz.“

Im DEB-Team machte Top-Talent John-Jason Peterka vom EHC Red Bull München bei seinem Länderspiel-Debüt eine gute Partie. Söderholm konnte erstmals in der WM-Vorbereitung auch auf die Abwehr-Routiniers Moritz Müller (Kölner Haie) und Ex-NHL-Profi Korbinian Holzer (Automobilist Jekaterinburg) zählen. Dagegen fehlte der Münchner Maximilian Kastner noch angeschlagen. Trotz teils bester Möglichkeiten hatte Deutschland viel Pech im Abschluss.

Die ersten WM-Tests hatte die DEB-Auswahl in der vergangenen Woche mit einem noch unerfahrenerem Kader in der Slowakei knapp mit 3:4 nach Penaltyschießen und 1:2 verloren. „Wenn wir im dritten Vorbereitungsspiel schon keine Fehler mehr machen, wird es schwierig, noch etwas zu lernen“, sagte Söderholm beschwichtigend und kündigte an: „Wir werden uns noch steigern.“ Am 1. Mai spielt Deutschland in Nürnberg erneut gegen Tschechien (13.30 Uhr/MagentaSport).

In der kommenden Wochen könnten dann noch weitere Spieler nach den Halbfinalspielen in den DEL-Playoffs zum Team stoßen, das dann ebenfalls in Nürnberg noch zweimal gegen Belarus (7. und 8. Mai) spielt. Die WM in Riga beginnt am 21. Mai, erster deutscher Gegner ist dann Außenseiter Italien.

© dpa-infocom, dpa:210429-99-408186/3

Deutsche WM-Vorbereitung

Deutscher WM-Spielplan

Statistik zum Spiel

Kommentare