Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Liveticker zur Eishockey-WM in Finnland

Deutschland ringt Frankreich nieder – und macht wichtigen Schritt Richtung Viertelfinale

Eishockey-WM - Frankreich - Deutschland Helsinki
+
Deutschland gegen Frankreich bei der Eishockey-WM 2022.

Helsinki – Bei der Eishockey-WM 2022 in Finnland traf das DEB-Team im dritten Gruppenspiel am Montag (16. Mai) auf die französische Auswahl. Die deutsche Mannschaft musste dabei ein hartes Stück Arbeit verrichten, um „Les Bleus“ am Ende mit 3:2 (2:1, 0:1, 1:0) in die Schranken zu weisen.

>>> Liveticker aktualisieren <<<

Liveticker zum Nachlesen:

Spielende: Deutschland erarbeitet sich einen 3:2-Erfolg gegen Frankreich und holt sich damit im dritten Vorrundenspiel bei der diesjährigen WM den zweiten Sieg. Damit sieht es jetzt gut aus mit dem Einzug ins Viertelfinale. Allerdings musste Deutschland über 60 Minuten wirklich alles reinwerfen, um „Les Bleus“ letztlich in die Schranken zu weisen. Der Award für den Spieler des Tages geht auf deutscher Seite übrigens an Marc Michaelis. Weiter geht es am Donnerstag um 15.20 Uhr gegen Dänemark. rosenheim24.de berichtet dann natürlich wieder live.

Spielende: Sieg für Deutschland!

60. Minute: Ist das ein Krimi am Ende: Diesmal zieht Auvitu gewaltig ab, aber Niederberger packt erneut mit dem Fanghandschuh zu.

60. Minute: Schlagschuss von Texier von der blauen Linie, Niederberger ist jedoch zur Stelle und packt zu - nochmal Bully vor dem deutschen Tor.

60. Minute: Kastner gelingt die Befreiung, aber die Scheibe geht auf Kosten eines Icings knapp am leeren französischen Tor vorbei - noch 26 Sekunden auf der Uhr.

60. Minute: Die letzten 60 Sekunden sind angebrochen.

59. Minute: Die letzten beiden Minuten laufen - und Deutschland hat Dusel, dass Tim Bozon am langen Pfosten einen Abpraller nicht unter Kontrolle bekommt.

58. Minute: Jetzt ist Ylonen aus seinem Tor gefahren - Frankreich mit sechs Feldspielern.

58. Minute: Auszeit Frankreich - aber nach deren Ablauf geht Ylonen nochmal in sein Tor zurück.

58. Minute: Noch rund zweieinhalb Minuten - die Frage ist nun: Wann ziehen die Franzosen den Torhüter? Trainer Bozon hat bereits Blickkontakt mit seinem Schlussmann Sebastian Ylonen aufgenommen.

57. Minute: Für die „Crunch Time“ stellt Frankreich die Taktik um und wird offensiver. Jetzt wird konsequent mit mindestens zwei Mann vorgecheckt.

56. Minute: Im Gegenzug verpasst Soramies die mutmaßliche Vorentscheidung, als er nach einem schnellen Gegenstoß und Zuspiel von Fischbuch an Torwart Ylonen scheitert.

55. Minute: Puh, Glück für die deutsche Mannschaft, die in der neutralen Zone keinen Zugriff bekommt. Ein Franzose kommt mit Tempo hinters Tor und legt in den Slot zu Nicolas Ritz, der sofort abzieht. Niederberger ist jedoch mit einer guten Parade zur Stelle.

54. Minute: Deutschland führt die Schussstatistik (aktueller Stand: 29:14) zwar klar an, aber das Spiel ist noch keineswegs entschieden. Es sind jetzt noch sechs Minuten.

52. Minute: Frankreich ist wieder komplett, aber das war ein gutes Überzahlspiel der deutschen Mannschaft.

51. Minute: Deutschland gewinnt zwei Mal das Bully und kann sich jetzt erneut im französischen Drittel festsetzen. Jetzt kommt auch ein gefährlicher Schuss von Moritz Seider. Schmölz und Ehliz haben weitere Möglichkeiten. Jetzt muss einer rein!

50. Minute: Strafe Frankreich – zwei Minuten gegen Hugo Gallet wegen Spielverzögerung.

50. Minute: Bislang schaut das im letzten Drittel aus deutscher Sicht deutlich besser: Die Söderholm-Truppe agiert bissiger, in den Zweikämpfen konsequenter und lässt Frankreich offensiv kaum mehr zur Entfaltung kommen.

47. Minute: Soramies hat die nächste Chance für das deutsche Team - die Vorlage von Kapitän Mo Müller.

46. Minute: Endlich ging es mal schnell durch die neutrale Zone: Michaelis spielt mit einem tollen No-Look-Pass Nöbels auf der linken Seite frei. Der kommt mit Tempo ins Drittel und bedient den mitgelaufenen Pföderl mit einem perfekt getimten Flip-Pass. Der gebürtige Tölzer lässt Ylonen keine Chance - 3:2 für Deutschland.

46. Minute: Toooooooooor für Deutschland!

45. Minute: Deutschland scheint jetzt wieder besser im Spiel zu sein - und schnürt Frankreich jetzt in deren Drittel ein. Das ist die beste Phase des DEB-Teams seit längerem. Aber die „Box“ vor dem Tor machen die Franzosen weiterhin richtig eng.

43. Minute: Das war jetzt mal wieder eine gute Aktion der Deutschen: Schmölz arbeitet vor dem Tor hart und erkämpft die Scheibe - der Abschluss von Maxi Kastner geht dann nur knapp übers Tor.

41. Minute: Den ersten Schuss im Schlussabschnitt geben die Franzosen ab – Bertrand zieht trocken ab und es wird gefährlich, weil die Scheibe noch von Korbinian Holzer leicht abgefälscht wird. Der Puck touchiert sogar noch leicht den Pfosten.

41. Minute: Die Schiris haben die Scheibe wieder eingeworfen - auf geht‘s zu den letzten 20 Minuten.

Zweite Drittelpause: Nach 40 Minuten steht es 2:2 im Duell zwischen Deutschland und Frankreich – und das Ergebnis ist aus Sicht der Franzosen inzwischen hochverdient, wenn nicht gar zu wenig. Deutschland begann den Mittelabschnitt zwar stark und hatte anfangs gute Chancen zum dritten Tor. Aber dann folgte der Einbruch: Nach dem 2:2 (32.) durch Gallet spielten fast nur noch die Franzosen, die mit ihrem aggressiven Körperspiel und guten Defensivarbeit dem deutschen Team das Leben gehörig schwer machten. Da muss eine Steigerung im letzten Drittel her! Wir melden uns rechtzeitig zurück.

40. Minute: Zweite Drittelpause in Helsinki!

40. Minute: Die letzte Minute im ersten Drittel läuft - Frankreich wieder komplett. Und es ist bezeichnend: Die beste Chance im deutschen Powerplay hatte Frankreich in Unterzahl durch Kevin Bozon, der kurz vor Ablauf der Strafe an Niederberger scheitert.

39. Minute: Deutschland tut sich schwer in Überzahl. Frankreich bringt immer wieder einen Stock dazwischen und lässt auch die gefährlichen Querpässe durch die eigene Box nicht zu.

38. Minute: Strafe gegen Frankreich - Louis Boudon kassiert zwei Minuten wegen hohen Stocks gegen Kastner.

37. Minute: Frankreich steht derzeit in der Defensive sehr gut und macht die eigene blaue Linie dicht. Die Söderholm-Truppe hat dagegen momentan kaum ein Rezept – noch gut drei Minuten im Mittelabschnitt.

35. Minute: Nachschuss-Chance für Kastner, doch der Puck geht am Tor vorbei. Jetzt heißt es für Deutschland, sich wieder in die Partie reinzubeißen. Denn das 2:2 hat Wirkung bei Deutschland hinterlassen.

34. Minute: Die Franzosen bekommen jetzt richtig Oberwasser und machen Druck. Texier hat die nächste gute Möglichkeit - da fehlte nicht viel zur erstmaligen Führung der Blauen. Deutschland wirkt gerade etwas desorientiert.

32. Minute: Klasse und schnell gespielt von den Franzosen: Betrand kommt mit viel Tempo über halbrechts ins Drittel und spielt den Chip-Pass in den Slot zu Hugo Gallet, der einfach mal den Stock reinhält und die Scheibe unhaltbar für Niederberger ins Netz lenkt.

32. Minute: Tor für Frankreich - Ausgleich zum 2:2!

31. Minute: Riesenpass von Texier auf Fleury, der sofort abzieht - Niederberger ist jedoch auf dem Posten. Jetzt ist Deutschland wieder komplett!

30. Minute: Die erste Hälfte des Unterzahlspiels ist überstanden - Deutschland verteidigt gut und hat die Scheibe schon zwei Mal aus dem eigenen Drittel gebracht.

29. Minute: Strafe gegen Deutschland - Maxi Kastner „gönnt“ sich zwei Minuten nach einem Halten gegen Nicolas Ritz.

28. Minute: Seider schlenzt die Scheibe - eher aus Verzweiflung - aus unmöglichem Winkel Richtung Tor. Da aber dort viel Verkehr herrscht, wird die Situation für Leo Pföderl beinahe nochmal „scharf“. Die Franzosen können jedoch mit vereinten Kräften klären.

27. Minute: Deutschland steht jetzt besser in der Defensive und lässt die Franzosen kaum einmal gefährlich ins eigene Drittel kommen. Allerdings spielen die Blauen weiter hart auf den Körper.

24. Minute: Riesenchance für Stefan Loibl, der gleich zwei Mal zum Abschluss ansetzen kann. Im zweiten Anlauf springt die Scheibe nur ganz knapp rechts am Tor vorbei...

23. Minute: Deutschland jetzt gehörig am Drücker: Soramies, Ehl und gleich zwei Mal Seider haben ordentliche bis sehr gute Möglichkeiten zum dritten Tor - jetzt heißt es daran anknüpfen und weiter Druck machen!

23. Minute: Stützle ist übrigens zum zweiten Drittel nicht aufs Eis zurückgekehrt, damit dürfte die Partie für den Mann von den Ottawa Senators wohl beendet sein.

21. Minute: Das Review dauert sehr lange - offenbar können die Video-Judges die Szene nicht exakt auflösen. Das war auch schwierig zu sehen. Doch jetzt kommt die Entscheidung - „Kein Tor“, so die Referees!

21. Minute: Marc Michaelis setzt nur Sekunden nach Wiederbeginn zum Bauerntrick an und versucht Ylonen zu überraschen. Der französische Goalie bringt gerade noch einen Schoner dazwischen, aber das war knapp. Die Schiris gehen jetzt auch zum Videobeweis.

21. Minute: Das Spiel läuft wieder!

Erste Drittelpause: Zum ersten Mal ertönt in Helsinki die Pausensirene - Deutschland führt nach 20 Minuten insgesamt verdient mit 2:1 gegen Frankreich. Das DEB-Team startete stark und ging durch Fischbuch (3.) früh in Führung. Frankreich wurde aber in der Folge zunehmend aggressiver und glich zwischenzeitlich durch Texier zum 1:1 (15.) aus. Die Mannschaft von Toni Söderholm fand darauf jedoch die perfekte Antwort und traf durch Ehl zum 2:1 (17.). Bleibt zu hoffen, dass NHL-Star Stützle zum zweiten Drittel wieder mitmachen kann, nachdem er nach einem harten Check in die Kabine gehumpelt war. rosenheim24.de meldet sich rechtzeitig zum zweiten Drittel wieder.

20. Minute: Die letzte Minute im ersten Drittel ist nun angebrochen. Deutschland scheint nun wieder etwas mehr Spielkontrolle zu haben.

18. Minute: Alex Ehl ist der Torschütze, der Ylonen im Slot die Sicht nimmt und den Schuss von Dominik Bittner mit dem Stock abfälscht - erstes WM-Tor für den deutschen Youngster!

18. Minute: Tooooooooooor für Deutschland!

17. Minute: Deutschland ist inzwischen längst wieder komplett - aber Tim Stützle ist nach wie vor in der Kabine. Den Platz des NHL-Profis von den Ottawa Senators hat jetzt vorerst Maxi Kastner eingenommen.

15. Minute: Torschütze zum 1:1 ist Superstar Alexandre Texier, der im Powerplay mit einer passgenauen Direktabnahme unter die Latte trifft. Zuvor hatten Treille und Bertrand bereits Chancen für Frankreich.

15. Minute: Tor für Frankreich!

14. Minute: Harter Check gegen Tim Stützle, der zunächst mit schmerzverzerrtem Gesicht zu Boden sinkt. Stützle rappelt sich zwar auf und humpelt in die Kabine - dabei kassiert er allerdings noch eine Strafe, da er beim Rausgehen Pierre Crinon einen Stockschlag in die Wade verpasst - unnötig!

14. Minute: Aussichtsreiche Drei-auf-Zwei-Situation für Deutschland, doch dann kommt der entscheidende Pass von Nöbels nicht an und die gute Chance ist vertan. Deutschland bleibt jedoch dran und holt sich den Puck zurück. Der Schuss von Kapitän „Mo“ Müller fällt aber zu schwach aus und geht genau auf den Bauch von Ylonen.

12. Minute: Direktabnahme von Moritz Seider von der blauen Linie. Der Puck geht am Tor vorbei, knallt gegen die Bande – und springt davon beinahe gefährlich in den Slot zurück.

11. Minute: Frankreich gelingt es jetzt zunehmend besser, die neutrale Zone und die eigene blaue Linie zu verteidigen. Zudem spielen „Les Bleus“ sehr aggressiv und nehmen momentan dadurch das Tempo aus dem deutschen Spiel.

9. Minute: Zum ersten Powerbreak führt Deutschland verdient durch den frühen Treffer von Daniel Fischbuch gegen Frankreich - und hat den erhofften guten Start in die Partie gefunden.

8. Minute: Die Fans in Helsinki sehen ein flottes Spiel - beide Teams versuchen die neutrale Zone jeweils schnell zu überbrücken und mit hohem Tempo ins Angriffsdrittel zu gelangen.

6. Minute: Jetzt auch die erste richtig gute Chance für Frankreich. Nach einem Klasseaufbau von Texier bedient der NHL-Star den mitgelaufenen Charles Bertrand. Niederberger im deutschen Tor wehrt jedoch klasse ab. Jetzt ist Deutschland wieder komplett.

4. Minute: Puuuuuh, Mega-Chance für Deutschland in Unterzahl. Superstar Texier vertändelt im Offensivdrittel die Scheibe, Loibl geht dazwischen und auf und davon. Der Ex-Rosenheimer scheitert jedoch nach seinem „Deke“ an einer Klasseparade von Ylonen. Das hätte aber das 2:0 sein müssen!

4. Minute: Nächste Strafe - diesmal gegen Deutschland und Samuel Soramies wegen Haltens (2 Minuten).

3. Minute: Daniel Fischbuch ist der Torschütze, der da ganz frei vor Sebastian Ylonen auftaucht und eiskalt ins linke Eck einnetzt. Deutschland gewann nach der Strafe das Bully, setzte sich vorne fest und machte gehörig Druck. Sekunden zuvor hatte Fischbuch bereits den Außenpfosten getroffen.

3. Minute: Toooooooooor für Deutschland!

2. Minute: Erste Strafe der Partie - und zwar gegen Frankreich: Jordan Perret kassiert zwei Minuten wegen Stockschlags gegen Tim Stützle.

2. Minute: In den ersten beiden Wechseln passiert nichts Nennenswertes. Offenbar ist erstmal kurz Abtasten angesagt.

1. Minute: Die „Refs“ haben eingeworfen - das Duell zwischen Deutschland und Frankreich läuft. Auf geht‘s, Deutschland!

Vor dem Spiel: Hauptschiedsrichter sind heute Abend Roy Stian Hansen aus Norwegen und Lassi Heikkinen aus Finnland. Sie werden an den Linien von Josef Spur (Slowakei) und Davis Zunde (Lettland) unterstützt. In Kürze geht es nun endlich los.

Vor dem Spiel: Währen die Teams gerade die Eisfläche betreten, stellt sich natürlich wieder die Frage, auf was es für Deutschland heute ankommt, um den zweiten Sieg bei der diesjährigen WM einfahren zu können? Die Mannschaft muss gut ins Spiel kommen, erneut konsequentes Körperspiel zeigen und ihre individuelle Klasse aufs Eis bringen - nominell sind die deutschen Reihen nämlich deutlich besser besetzt als die französischen.

Vor dem Spiel: Deutschland geht gegen Frankreich als Favorit ins Spiel, sollte den Gegner aber keinesfalls unterschätzen. Obwohl „Les Bleus“ nur durch den Ausschluss von Russland und Belarus bei diesem Turnier dabei sind, gelang der Mannschaft von Head Coach Philippe Bozon am Montag ein 2:1-Sieg gegen Kazan. Damit ist Frankreich bereits auf gutem Weg in Richtung Klassenerhalt. Star des Teams ist Alexandre Texier. Der 22-Jährige spielt bei den Columbus Blue Jackets in der National Hockey League (NHL) und ist der einzige Nordamerika-Profi des Teams.

Vor dem Spiel: Bei der deutschen Mannschaft gibt es nur eine einzige Änderung im Vergleich zum 2:1-Sieg gegen die Slowakei und dem 3:5 gegen Kanada – und diese betrifft die Torwartposition: Dort spielt heute Matthias Niederberger anstatt dem Rosenheimer Philipp Grubauer, der als Back-Up auf der Bank sitzt. Niederberger wurde gerade erst mit den Eisbären Berlin Deutscher Meister und glänzte bei der WM im Vorjahr als die „Krake von Riga“.

Vor dem Spiel: Guten Abend aus Helsinki zum dritten Vorrundenspiel der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft bei der WM in Finnland. Um 19.20 Uhr trifft die DEB-Auswahl auf Frankreich und kann in dieser Partie einen großen Schritt in Richtung Viertelfinale machen. Weitere Informationen folgen in Kürze.

Der Vorbericht:

Ist der Knoten beim DEB-Team nach dem Sieg gegen die Slowakei im zweiten Gruppenspiel der Eishockey-WM 2022 in Finnland geplatzt? Nach der 3:5-Niederlage im Auftaktspiel gegen Kanada am Freitag (13. Mai) feierte die Truppe von Bundestrainer Toni Söderholm am Samstag (14. Mai) einen 2:1-Sieg über die Slowakei.

Die Treffer von Matthias Plachta in der 22. und Leo Pföderl in der 27. Spielminute reichten am Ende für den Sieg – auch aufgrund einer ganz starken Leistung des gebürtigen Rosenheimers Philipp Grubauer im deutschen Tor. Das 2:1 durch Kristian Pospisil machte das Spiel zwar nochmal heiß, aber die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft fuhr trotzdem die drei Punkte ein.

Eishockey-WM 2022 heute im Liveticker: Deutschland will auch gegen Frankreich siegen

Ein Sieg gegen Frankreich am Montag wäre für das deutsche Team besonders wichtig. Die Franzosen sind nach ihrem Sieg gegen Kasachstan derzeit punktgleich mit der DEB-Auswahl. Auch das Torverhältnis ist mit minus eins gleich dem der Deutschen. Mit einer Niederlage würde das Viertelfinale für Deutschland erstmal ein gutes Stück weiter in die Ferne rücken.

Die Franzosen bestritten am Freitagnachmittag das Eröffnungsspiel der Eishockey-WM 2022 in Finnland. Mit 2:4 verloren sie gegen die Slowakei, nachdem sie zuvor einen 0:2-Rückstand ausgleichen konnten. Die Entscheidung fiel letztlich erst acht Sekunden vor Ende der Partie durch ein Empty-Net-Goal von Pavol Regenda.

Eishockey-WM 2022 heute im Liveticker: DEB-Team sollte vor Frankreich gewarnt sein

Dementsprechend sollte das Team von Toni Söderholm das Spiel am Montag trotz der klar verteilten Favoritenrolle nicht auf die leichte Schulter nehmen. Besonders wichtig aus deutscher Sicht wird sein, die Strafbank möglichst zu vermeiden.

Kann sich also die DEB-Truppe eine gute Ausgangsposition für den Kampf um das Viertelfinale erarbeiten? Im Lauf des Montagabends wissen wir hierzu mehr. Spielbeginn in der Helsinki Ice Hall ist um 19.20 Uhr.

rosenheim24.de berichtet von der Partie im Liveticker.

aic