Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nötigung im Straßenverkehr

Fahrschule ausgebremst? Strafe für Abraham

+
Arthur Abraham.

Berlin - Gegen den Berliner Profi-Boxer Arthur Abraham ist ein Strafbefehl wegen Nötigung im Straßenverkehr verhängt worden.

Das Amtsgericht Tiergarten verurteilte den Ex-Weltmeister zu einer Geldbuße von 14 000 Euro und einem Fahrverbot von vier Monaten. Gerichtssprecher Tobias Kaehne bestätigte am Mittwoch übereinstimmende Berichte mehrerer Berliner Zeitungen. Abraham, der nicht zum angesetzten Gerichtstermin erschienen sein soll, kann gegen den Strafbefehl Berufung einlegen. Dann würde es zur Hauptverhandlung kommen.

Abraham soll am 4. Februar ein Fahrschulauto, das ihm zu langsam fuhr, überholt und dann ausgebremst haben. Das Management des gebürtigen Armeniers zeigte sich kenntnislos über den Vorfall.

dpa

Kommentare