Neuer Rekord

Irre: Längstes Baseball-Spiel der MLB-Geschichte endet nach über 7 Stunden

World Series - Boston Red Sox v Los Angeles Dodgers - Game Three
+
Sieben Stunden und 20 Minuten dauerte das MLB-Spiel zwischen den L.A. Dodgers und den Red Sox - am endete jubelten die Dodgers

Mit einem Sieg im längsten Spiel der World-Series-Geschichte haben sich die Los Angeles Dodgers zurückgemeldet.

Los Angeles - Die Los Angeles Dodgers haben das längste Play-off-Spiel in der Geschichte der Major League Baseball (MLB) gewonnen und in der World Series wieder für Spannung gesorgt. Die Gastgeber feierten gegen die Boston Red Sox nach 7:20 Stunden einen 3:2-Sieg, nach dem dritten Spiel in der best-of-seven-Serie liegen die Dodgers nur noch 1:2 zurück. Schon am Samstag hat L.A. wiederum im eigenen Stadion die Chance, im MLB-Finale auszugleichen.

Vorheriges Rekordspiel hatte eine Stunde weniger gedauert

Die Dodgers holten sich den Sieg beim Abnutzungskampf um 0.30 Uhr Ortszeit im 18. Inning - es war der neunte Extra-Durchgang. Das zuvor längste Play-off-Spiel in der nordamerikanischen Profiliga im Oktober 2014 hatte 6:23 Stunden gedauert, es war ein Viertelfinale zwischen den San Francisco Giants und den Washington Nationals.

Max Muncy gelang der siegbringende Homerun für den sechsmaligen Meister, der seit 30 Jahren auf einen weiteren Titel wartet. Im Vorjahr hatten die Kalifornier in der World Series gegen die Houston Astros denkbar knapp mit 3:4 den Kürzeren gezogen. Die Red Sox, beste Mannschaft der Hauptrunde, haben ihren bisher letzten Titel vor fünf Jahren gewonnen.

Lesen Sie auch: Provokation gegen Messi oder nicht? Ronaldo mit überraschender Erklärung für „Ziegenjubel“

SID

Kommentare