Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kreuzbandriss! Lange Pause für Bitter

+
Jogi Bitter war Torwart der deutschen Nationalmannschaft

Hamburg - Torhüter Johannes Bitter vom deutschen Handball-Meister HSV Hamburg fällt nach einem Kreuzbandriss im rechten Knie für acht Monate aus. Es ist sogar noch mehr kaputt.

Die Norddeutschen bestätigten am Montag wie befürchtet die schwere Verletzung des ehemaligen Nationalkeepers, die er sich am Sonntag bei der 23:24-Niederlage des HSV in der Champions League gegen die Füchse Berlin zugezogen hatte.

“Das vordere Kreuzband ist gerissen. Außerdem sind das Innenband und der Meniskus in Mitleidenschaft gezogen worden“, berichtete HSV-Arzt Oliver Dierk am Montagmittag nach einer MRT-Untersuchung in der Hansestadt. Bitter soll am Donnerstag in Bad Griesbach beim Knie-Spezialisten Jürgen Eichhorn operiert werden.

“Das ist natürlich großer Mist. Aber es bringt nichts, zurück zu blicken. Ich muss nach vorne schauen und die Sache mit aller Energie angehen“, sagte Bitter. Für den Rest der Saison wird ihn der Schwede Dan Beutler als Nummer 1 im HSV-Tor vertreten; bisher hatte sich das Duo die Arbeit zwischen den Pfosten meist geteilt.

dpa

Kommentare