Kuriose Anzeige

Betrunkene Footballer wollen Werbe-Kuh klauen

Berlin - Die Footballer der Berlin Adler haben sich mit einer wahren Schnapsidee eine Strafanzeige eingehandelt. Bei einer feucht-fröhlichen Heimfahrt wollten sie eine Werbe-Kuh stehlen.

Auf der Rückfahrt nach ihrem Sieg im Play-off-Viertelfinale beim deutschen Meister Schwäbisch Hall Unicorns (42:13) beschlossen teils stark angetrunkene Spieler bei einem Zwischenstopp an der Raststätte Frankenwalde, eine lebensgroße Werbe-Kuh aus Kunststoff zu stehlen. Doch der Eingang zum Mannschaftsbus war zu klein, bei der schwarz-rot-goldenen Kuh brach ein Bein ab. Deswegen erfolgte die Anzeige wegen versuchten Diebstahls und Sachbeschädigung.

„Wären die Jungs nüchtern gewesen, hätten sie gesehen, dass sie die Kuh nicht in den Bus kriegen“, sagte Adler-Boss Frank Metscher der Bild-Zeitung. Ein 28-Jähriger soll für die Beschädigung bereits die Verantwortung übernommen haben. „Der Spieler wurde abgemahnt, vielleicht sperren wir ihn intern. Es war eine blöde Idee“, sagte Metscher.

SID

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser