Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Abschied vom FC Barcelona fix

Gerüchteküche brodelt: Dieser Verein hat ein Auge auf Messi geworfen

Ära Messi beim FC Barcelona beendet
+
Lionel Messi muss sich einen neuen Verein suchen.

Der Abgang von Fußball-Superstar Lionel Messi ist beschlossene Sache. Das verkündete der FC Barcelona am Donnerstag (5. August). Die Gerüchteküche brodelt.

Nach Informationen des italienischen Sportjournalisten Fabrizio Romano strebt Paris Saint Germain (PSG) eine Verpflichtung von Messi an. Dem Verein sei daran gelegen, das Gespräch mit dem argentinischen Superstar zu suchen.

Derzeit würden Vorverhandlungen geführt, um eine „Struktur“ für den Vertrag von Messi zu finden, so der Journalist, der in Fußballkreisen als bestens vernetzt gilt. Der französische Hauptstadtverein sei zuversichtlich, in den nächsten Tagen eine Einigung zu erzielen. Vorausgesetzt das Financial Fairplay der UEFA erlaube es.

Laut Romano will sich Messi nach dem Abgang von Barcelona Zeit lassen, um sich zu sortieren. Allerdings sei PSG der einzige ernsthafte Kandidat für eine Verpflichtung. Der englische Verein Manchester City, mit dem Messi auch in Verbindung gebracht wurde, verhalte sich noch ruhig. Es sei noch kein Kontakt hergestellt worden, auch ein offzielles Angebot gebe es nicht.

Währenddessen drängt auch der bei PSG unter Vertrag stehende brasilianische Fußballer Neymar auf eine Verpflichtung seines Freundes Messi.

PSG-Trainer Mauricio Pochettino hatte sich zu einem angeblichen Telefonat mit Fußball-Superstar Lionel Messi am Freitag bei einer Pressekonferenz nicht konkret geäußert. Nachdem britische Medien darüber berichtet hatten, sagte der Coach von Paris Saint-Germain nur: „Ich habe nicht mit englischen Medien gesprochen.“

Pochettino bestätigte aber, dass PSG eine Verpflichtung des sechsmaligen Weltfußballers prüfe. „Wir konzentrieren uns auf die neue Saison, aber parallel arbeitet der Club hart auf dem Transfermarkt, um die Mannschaft so gut wie möglich zu verbessern“, sagte Pochettino.

Was Messi betreffe, wüssten sie natürlich, was passiert sei, sagte der 49-Jährige. Der Verein evaluiere die Optionen und natürlich sei Messi eine davon, sagte der Landsmann des 34 Jahre alten Argentiniers, dessen Verhandlungen mit dem FC Barcelona am Donnerstagabend gescheitert waren.

Messi, der mit 13 Jahren im Jahr 2000 zum FC Barcelona kam, ist mit 672 Toren der beste Torschütze in der 121-jährigen Geschichte des Vereins. In 778 Spielen konnte er 35 Titel mit den „Blaugrana“ gewinnen.

fgr/dpa

Kommentare