Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

European Championships

Nach Final-Krimi: Mihambo verpasst EM-Gold im Olympiastadion - Münchner Hochspringer holt Silber

Medaille in München: Weitspringerin Malaika Mihambo bei den European Championships.
+
Medaille in München: Weitspringerin Malaika Mihambo bei den European Championships.

Sie verfehlt Gold nur knapp: Olympiasiegerin Malaika Mihambo sichert sich bei den European Championships in München EM-Silber im Weitsprung. Eine Serbin springt weiter. Auch ein Lokalmatador gewinnt Silber.

München - Weitsprung-Weltmeisterin Malaika Mihambo hat ihren EM-Titel verloren. Die Olympiasiegerin musste sich bei den Europameisterschaften im Münchner Olympiastadion mit 7,03 m der Serbin Ivana Vuleta (7,06) geschlagen geben, Bronze ging am Donnerstagabend an Jazmin Sawyers aus Großbritannien (6,80).

European Championships in München: Malaika Mihambo holt in München Weitsprung-Silber

Mihambo hatte sich nach ihrem Triumph bei der WM in Eugene im Juli mit Corona infiziert und erst in der vergangenen Woche grünes Licht für einen Start bei den European Championships in München gegeben. Sie galt trotz ihrer COVID-19-Erkrankung als Top-Favoritin auf EM-Gold. Schließlich war die 28-Jährige seit ihrem EM-Triumph 2018 in Berlin bei Großereignissen im Freien ungeschlagen gewesen. „Leider hat ein bisschen das Glück gefehlt“, sagte die Heidelbergerin am Stadionmikrofon. Dennoch sei Platz zwei ein Grund „zum Feiern. Danke München.“

Leider hat ein bisschen das Glück gefehlt.

Weitspringerin Malaika Mihambo in München

Im Video: Sensationell! Gina Lückenkemper sprintet in München zu Gold über 100 Meter

Erstmals seit Beginn der Leichtathletik hatte es am Abend im Olympiastadion am Oberwiesenfeld heftig geschüttet, der Starkregen ließ dann zwar nach, aber es blies ein unangenehmer, auch wechselnder Wind. Mihambo kam damit nicht ganz so gut zurecht, ihr Rhythmus im Anlauf ließ keinen Konter mehr zu. Auch nicht in „ihrem“ letzten Versuch, in dem sie schon viele Wettkämpfe für sich entschieden hatte.

Die zweite deutsche Starterin Merle Homeier (Göttingen) belegte mit 6,42 m den neunten Platz. Mikaelle Assani (Karlsruhe/6,46) und Maryse Luzolo (Königstein/6,28) waren in der Qualifikation ausgeschieden.

European Championships: Münchner Tobias Potye gewinnt Hochsprung-Silber

Nur wenige Momente vor Mihambos Silbermedaille hatte der Münchner Lokalmatador Tobias Potye überraschend Silber im Hochsprung gewonnen. Der 27-Jährige überquerte 2,27 m und feierte damit den größten Erfolg seiner Karriere - und das ausgerechnet im Olympiastadion seiner Heimatstadt.

EM-Silber im Hochsprung: der Münchner Tobias Potye.

Gold gewann Olympiasieger Gianmarco Tamberi aus Italien mit 2,30 m. Bronze ging an den Ukrainer Andrij Prozenko, der wie Potye 2,27 m schaffte - sich aber bei 2,23 zwei Fehlversuche leistete. Titelverteidiger Mateusz Przybylko (Leverkusen) wurde mit 2,23 m diesmal Sechster. Jonas Wagner (Dresden) scheiterte bereits an der Anfangshöhe von 2,18 m. (pm/sid)

Kommentare