Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nadal hat Hoffa-Krankheit

+
Rafael Nadal

Palma de Mallorca - Tennisstar Rafael Nadal hat erstmals Einzelheiten über sein Knieleiden enthüllt, das ihn zu einem Verzicht auf Olympia und die US Open gezwungen hat.

Er leide im linken Knie an der Hoffa-Krankheit, die auch unter der Bezeichnung Hoffa-Kastert-Syndrom bekannt ist, sagte der Dritte der Weltrangliste am Freitag der spanischen Nachrichtenagentur Efe in Manacor auf Mallorca.

Bei der Krankheit handelt es sich um eine Schwellung von Fettgewebe, das sich im Knie unterhalb der Patellasehne befindet. Sie bereitet Schmerzen bei Drehbewegungen und beim Beugen des Knies. Normalerweise wird sie durch eine Ruhigstellung des Knies behandelt. In bestimmten Fällen kann auch eine Operation angeraten sein.

Nadal zeigte sich verhalten optimistisch und schloss eine mögliche Teilnahme am Halbfinale im Davis Cup vom 14. bis 16. September gegen die USA in Gijón nicht aus. “Ich werde alles daransetzen, mich so rasch wie möglich zu erholen“, sagte der Linkshänder. “Wenn der Kapitän auf mich setzt, wäre es für mich eine Freude, wenn ich dabei sein könnte.“

Sein Platz in der Weltrangliste sei derzeit für ihn nicht das Wichtigste. “Ich will an erster Stelle, dass mein Knie wieder fit wird“, betonte Nadal. Das Leiden sei bereits im Februar aufgetreten. Bis zu den French Open habe man die Beschwerden unter Kontrolle halten können. Aber danach seien die Schmerzen immer schlimmer geworden. Seit seiner Zweitrundenpleite in Wimbledon am 28. Juni gegen den Tschechen Lukas Rosol bestritt Nadal kein Match mehr.

dpa

Kommentare