NBA-Finale nach Bostons Heimsieg wieder offen

+
Kevin Garnett (l.) und Paul Pierce von Boston

Boston - Das Meisterschaftsfinale in der Nordamerikanischen Basketball-Liga NBA ist wieder völlig offen.

Am Donnerstagabend (Ortszeit) gewannen die Boston Celtics die vierte Partie im heimischen TD Bank-Garden gegen Titelverteidiger Los Angeles Lakers mit 96:89 und konnten somit in der Serie “best of seven“ zum 2:2 ausgleichen.

Ihren Erfolg hatten die Celtics einem starken Schlussviertel (36:27) zu verdanken, in dem die Ersatzspieler die Partie zu Gunsten des Rekordmeisters drehten. Nach drei Vierteln hatte Los Angeles mit 62:60 vorn gelegen. Vor allem Nate Robinson und Glen Davis erzielten anschließend vor 18624 Zuschauern wichtige Treffer, brachten Boston in Front und bauten diese Führung stetig aus.

Selbst Lakers-Superstar Kobe Bryant, der sechs erfolgreiche Drei- Punkte-Würfe hatte und mit 33 Zählern einmal mehr bester Werfer war, konnte die Niederlage nicht mehr abwenden. Bei den Celtics kam Kapitän Paul Piere auf 19 Punkte, Davis erzielte 18 Zähler. Am Sonntag treffen beide Teams zum fünften Finalduell erneut in Boston aufeinander.

dpa

Kommentare