Oilers schon auf Platz vier im Westen

NHL: Siege für Draisaitl und Holzer, Rieder verliert trotz Treffer

+
Leon Draisaitl.

Edmonton - Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl hat mit seinen Edmonton Oilers in der nordamerikanischen Profiliga NHL das vorletzte Spiel des Jahres gewonnen. Auch Korbinian Holzer feiert einen Sieg, Tobias Rieder dagegen muss eine Niederlage einstecken.

Der 21-Jährige steuerte beim 3:1-Sieg gegen die Los Angeles Kings die Vorlage zum entscheidenden dritten Tor bei. Die Oilers belegen mit nun 44 Punkten den vierten Platz in der Western Conference.

Nationalmannschaftskollege Tobias Rieder konnte die 3:6-Niederlage seiner Arizona Coyotes gegen die New York Rangers trotz eines Treffers nicht verhindern. Der Stürmer traf im letzten Drittel zwar zum zwischenzeitlichen 3:3, doch dann drehten die Gäste richtig auf und sicherten sich den Sieg in Glendale. Arizona ist im Westen weiter Vorletzter.

Die New York Islanders verloren mit Verteidiger Dennis Seidenberg mit 4:6 bei den seit zwölf Spielen siegreichen Minnesota Wild und stehen in der Eastern Conference damit ebenfalls auf dem vorletzten Platz. Seidenberg bereitete ein Tor vor, Torwart Thomas Greiss fehlte verletzt.

Korbinian Holzer gewann mit den Anaheim Ducks 3:1 bei den Calgary Flames und steuerte ebenfalls einen Assist bei. Torhüter Philipp Grubauer wirkte bei der knappen 1:2-Niederlage nach Penaltyschießen seiner Washington Capitals gegen die New Jersey Devils nicht mit.

Besser als Minnesota sind derzeit nur die Columbus Blue Jackets. Die Mannschaft aus Ohio hat die vergangenen 14 Partien allesamt gewonnen, was zugleich die viertlängste Serie der NHL-Geschichte ist. Den Rekord von 17 aufeinanderfolgenden Siegen stellte der amtierende Stanley-Cup-Sieger Pittsburgh Penguins in der Saison 1992/93 auf.

SID

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser