Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

NHL

Rieder-Vorlage bei Arizona-Sieg - Kühnhackl weiter verletzt

Tobias Rieder (r.) freut sich über seine Vorlage.
+
Tobias Rieder (r.) freut sich über seine Vorlage.

Tobias Rieder überzeugt bei den Arizona Coyotes, Tom Kühnhackl fehlt den Pittsburgh Penguins weiter. Auch die weiteren Deutschen in der NHL müssen zuschauen.

San Jose - Nationalspieler Tobias Rieder hat mit NHL-Schlusslicht Arizona Coyotes die gute Form aus den vergangenen Spielen bestätigt. Das 2:1 (1:1, 1:0, 0:0) bei den San Jose Sharks am Dienstag (Ortszeit) bedeutete den dritten Sieg aus den vergangenen vier Matches. Rieder bereitete mit seiner zehnten Saison-Vorlage das 2:1 durch Alex Goligoski (30. Minute) vor. Mit 40 Punkten haben die Coyotes 25 Partien vor dem Ende der regulären Spielzeit allerdings keine Chance mehr auf die Playoff-Ränge.

Ohne den weiterhin verletzten Tom Kühnhackl bleibt Titelverteidiger Pittsburgh Penguins auf Erfolgskurs. Gegen die Ottawa Senators setzte sich der Stanley-Cup-Champion mit 6:3 (1:0, 3:2, 2:1) durch und festigte in der Metropolitan Division den zweiten Platz. Jake Guentzel (5./26.) und Zach Aston-Reese (32./59.) trafen beim 32. Saison-Erfolg doppelt. Ein Comeback-Termin für den am Unterkörper verletzten Kühnhackl gibt es noch nicht. „Er macht Fortschritte“, sagte Trainer Mike Sullivan.

Ohne das deutsche Duo Thomas Greiss und Dennis Seidenberg gab es für die New York Islanders eine 1:4 (1:0, 0:2, 0:2)-Pleite gegen die Columbus Blue Jackets. Der vierfache Stanley-Cup-Sieger bleibt drei Punkte hinter den Wildcard-Plätzen, die zur Playoff-Teilnahme garantieren.

Auch Torhüter Philipp Grubauer (Washington Capitals) und Korbinian Holzer (Anaheim Ducks) kamen nicht zum Einsatz. Grubauers Team verlor bei den Winnipeg Jets nach Verlängerung 3:4 (1:1, 0:1, 2:1, 0:1), bleibt mit 71 Punkten aber Tabellenführer der Metropolitan Division. Die Ducks mussten sich den Detroit Red Wings beim 1:2 (0:1, 0:1, 1:0) geschlagen geben.

dpa

Kommentare