Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Olympia: Tag 14 im Live-Ticker

Bo! Bo! Bolt! Drittes Gold für den Superstar

+
Florian Fuchs und die deutschen Hockey-Herren haben die Chance auf Gold.

London - Endspurt in London - der vorletzte Tag bei den Olympischen Spielen! Fiebern Sie hier im Live-Ticker mit: Wo gibt es Edelmetall, welche Entscheidungen fallen?

---AKTUALISIEREN----

22:13 Uhr +++ Der britische Boxer Luke Campbell hat die Goldmedaille in der Gewichtklasse bis 56 kg gewonnen. Im Finale bezwang der Vize-Weltmeister den Iren John Joe Nevin 14:11. Bereits bei der WM im vergangenen Jahr in Baku hatte Campbell gegen seinen irischen Kontrahenten knapp gewonnen. Bronze ging an den Kubaner Lazaro Alvarez Estrada und den Japaner Satoshi Shimizu. Deutsche Athleten waren nicht am Start.

22:01 Uhr +++ Wieder Gold für Bolt! Der Leichtathletik-Superstar Usain Bolt hat mit der jamaikanischen 4x100-m-Staffel seine insgesamt sechste olympische Goldmedaille gewonnen und damit sein Triple von Peking wiederholt. Der Sieger über 100 und 200 m triumphierte mit seinen Staffelkollegen Nesta Carter, Michael Frater und Yohan Blake in der Weltrekordzeit von 36, 84 Sekunden vor dem US-Quartett mit Trell Kimmons, Justin Gatlin, Tyson Gay und Ryan Bailey, das in 37,04 exakt die alte Weltrekordzeit der Jamaikaner erzielte. Bronze ging nach einer Disqualifikation von Kanada an Trinidad und Tobago (38,12).

21:49 Uhr +++ Der chinesische Boxer Zou Shiming hat wie 2008 in Peking die Goldmedaille in der Gewichtsklasse bis 49 kg gewonnen. Im Finale besiegte er Kaeo Pongprayoon aus Thailand 13: 10. Bronze ging an den Russen David Ajrapetjan und Paddy Barnes aus Irland. Zou ist der erfolgreichste chinesischer Boxer der Geschichte und gewann 2008 in Peking als erster Boxer seines Landes olympisches Gold. 2004 hatte er bereits die Bronzemedaille geholt. Deutsche Athleten waren nicht am Start.

21:44 Uhr +++ Topringer Artur Tajmasow aus Usbeskistan gewinnt im Freistil-Finale im bis 120 kg gegen den Georgier Dawit Modsmanaschwili und holte nach Silber 2000 in Sydney seinen dritten Olympiasieg in Serie. Der 33-Jährige ist nun gemeinsam mit dem Russen Alexander Karelin erfolgreichster Ringer der olympischen Geschichte. Bronze holten sich Mahutins zweiter Bezwinger Ghasemi und der dreimalige Weltmeister Biljal Machow aus Russland.

21:40 Uhr +++ Die Favoritin Anna Tschitscherowa aus Russland ist ihrer Rolle gerecht geworden und hat Gold im Hochsprung gewonnen. Die Weltmeisterin siegte mit 2,05 m vor der US-Amerikanerin Brigetta Barrett, die 2,03 m meisterte. Mit ebenfalls 2,03 m ging Bronze an die Russin Swetlana Schkolina. Ariane Friedrich (Frankfurt/Main) war trotz Saisonbestleistung von 1,93 m in der Qualifikation gescheitert.

21:35 Uhr +++ Zum fünften Mal in Folge haben die US-Frauen Olympia-Gold über 4x400 m der Frauen gewonnen. Die Weltmeisterinnen setzten sich im Londoner Olympiastadion souverän in 3:16,87 Minuten durch und verwiesen Russland (3:20,23) auf Platz zwei. Bronze holte Jamaika in 3:20,95 Minuten.

21:33 Uhr +++ Toooor für Deutschland!! Die deutschen Hockey-Herren führen kurz vor der Pause mit 1:0!

21:27 Uhr +++ Keshorn Walcott hat überraschend das Speerwerfen der Männer gewonnen und seinem Land Trinidad und Tobago damit das erst zweite Olympia-Gold der Geschichte beschert. Der Junioren-Weltmeister setzte sich in einem mäßigen Wettbewerb mit 84,58 m durch und lag damit sieben Zentimeter vor dem zweitplatzierten Ukrainer Alexander Pjatnyzja (84,51). Bronze ging mit 84,12 m an den Finnen Antti Ruuskanen.

21:23 Uhr +++ Die Volleyballerinnen aus Brasilien haben auch in London die Goldmedaille gewonnen. Im Traumfinale setzte sich der Peking-Olympiasieger wie vor vier Jahren gegen den Weltranglistenersten und World-Grand-Prix-Sieger USA 3:1 (11:25, 25: 17, 25:20, 25:17) durch. Bronze hatte sich zuvor Japan gesichert. Der zweimalige Olympiasieger bezwang Südkorea 3:0 (25:22, 26:24, 25:21).

21:08 Uhr +++ Weltmeisterin Marija Sawinowa hat über 800 m auch die Goldmedaille gewonnen. Die Russin siegte in 1:56,19 Minuten deutlich vor Ex-Weltmeisterin Caster Semenya aus Südafrika, die 1: 57,23 lief. Drei Zehntelsekunden dahinter folgte auf Platz drei Jekaterina Poistogowa aus Russland (1:57,53). Deutsche Läuferinnen waren über die beiden Stadionrunden nicht am Start

21:00 Uhr +++ Die deutschen Hockey-Männer kämpfen jetzt um Gold! Im Finale heißt der Gegner Holland - gegen die Niederländer gab es in der Vorrunde eine 1:3-Pleite. Aber jetzt ist Zeit für Revanche!

20:58 Uhr +++ Spaniens Handball-Frauen haben erstmals eine Olympia-Medaille gewonnen. Der WM-Dritte bezwang am Samstag in London in einem packenden Spiel um Platz drei Südkorea nach zweimaliger Verlängerung mit 31:29 (28:28, 24:24, 13:13). Am Abend besteitten Olympiasieger Norwegen und Olympia-Neuling Montenegro das Endspiel.

20:51 Uhr +++ Ringer-Weltmeister Scharif Scharifow aus Aserbaidschan hat sich die Goldmedaille in der Freistil-Klasse bis 84 kg gesichert. Der 23 Jährige setzte sich im entscheidenden Duell gegen den Überraschungs-Finalisten Jaime Espinal aus Puerto Rico durch. Für Aserbaidschan war es das zweite Gold der Spiele, nachdem eine Stunde zuvor Toghrul Asgarow ebenfalls im Ringen triumphiert hatte. Bronze ging an Dato Marsagischwili aus Georgien und den Iraner Ehsan Lashgari, ein deutscher Ringer war nicht am Start.

20:44 Uhr +++ Weltmeister und 10. 000-m-Olympiasieger Mohamed Farah hat als erster Brite Gold über 5000 m geholt. Der 29-Jährige, der in Somalia geboren wurde, ist gleichzeitig der siebte Läufer, der das Double über 5000 und 10. 000 m bei denselben Spielen geschafft hat. Farah setzte sich in einem packenden Endspurt in 13:41,66 Minuten gegen den Äthiopier Dejen Gebremeskel durch, der in 13:41,98 gestoppt wurde. Bronze sicherte sich der Kenianer Thomas Longosiwa in 13:42,36. Vize-Europameister Arne Gabius aus Tübingen war im Vorlauf gescheitert

20:16 Uhr +++ David Svoboda hat die Goldmedaille im Modernen Fünfkampf gewonnen. Der Tscheche hatte im Ziel des abschließenden Combined-Wettbewerbs aus Laufen und Schießen sechs Sekunden Vorsprung vor Cao Zhongrong (China) und 23,7 Sekunden vor dem Bronzemedaillengewinner Adam Marosi aus Ungarn. Steffen Gebhardt aus Bensheim, der den letzten Wettbewerb des Tages als Achtplatzierter mit 39 Sekunden Rückstand angetreten hatte, landete auf dem fünften Platz. Der WM-Vierte Stefan Köllner (Potsdam) belegte Rang 26.

20:11 Uhr +++ Der Aserbaidschaner Toghrul Asgarov hat Olympia-Gold im Freistilringen gewonnen. Der Europameister, der zum Auftakt den Nürnberger Tim Schleicher besiegt hatte, gewann am Samstag das Finale im Limit bis 60 Kilogramm gegen den Russen Bessik Kuduchow mit 6:0. Bronze ging an Coleman Scott aus den USA und den Inder Yogeshwar Dutt.

Die deutschen Medaillengewinner im Überblick

Die deutschen Medaillengewinner im Überblick

20:10 Uhr +++ Spanien hat beim Handball-Turnier der Frauen Bronze gewonnen. Der WM-Dritte siegte im Spiel um Platz 3 vor den Augen von Königin Sofia gegen Südkorea mit 31:29 (24:24, 13:13) nach zwei Verlängerungen und holte bei seiner dritten Olympia-Teilnahme die erste Medaille. Im Finale stehen sich am Abend (20.30/21. 30) Norwegen und Montenegro gegenüber.

20:02 Uhr +++ Angeführt von Starspielerin Lauren Jackson hat Australien beim Basketballturnier die Bronzemedaille geholt. Im Spiel um Platz drei setzte sich der Ozeanienmeister in London gegen Russland 83:74 (38:30) durch. Bei den vergangenen drei Sommerspielen hatte Australien jeweils Silber geholt. Im Finale stehen sich am Abend Olympiasieger USA und Frankreich gegenüber.

19:31 Uhr +++ Jelena Laschmanowa hat Peking-Olympiasiegerin Olga Kaniskina das zweite Gold im 20 km Gehen auf der Zielgeraden noch weggeschnappt. Die 20-Jährige stürmte auf den letzten Metern noch an ihrer russischen Teamkollegin vorbei und siegte in 1:25:02 Stunden. Sieben Sekunden dahinter kam die dreimalige Weltmeisterin Kaniskina als Zweite ins Ziel. Bronze ging in 1:25:16 Stunden an die Chinesin Qieyang Shenjie.

19:23 Uhr +++ Tim Schleicher aus Nürnberg ist als letzter deutscher Ringer ausgeschieden. Der 23 Jahre alte Freistilspezialist verlor in der Trostrunde der Klasse bis 60 kg deutlich gegen den japanischen Peking-Dritten Kenichi Yumoto aus Japan. Zuvor war Schleicher in seinem Auftaktkampf in der Hauptrunde gegen Toghrul Asgarow aus Aserbaidschan chancenlos gewesen. Da Asgarow ins Finale einzog, durfte Schleicher noch einmal antreten.

19:03 Uhr +++ Freistilringer Nick Matuhin ist ohne Sieg ausgeschieden. Das Schwergewicht aus Luckenwalde unterlag in der Trostrunde dem Iraner Komeil Ghaseni. Der gebürtige Moskauer Matuhin hatte zuvor seinen Auftaktkampf gegen den Usbeken Artur Tajmasow, Olympiasieger von 2004 und 2008, deutlich verloren. Da Tajmasow ins Finale einzog, bekam Matuhin eine zweite Chance.

18:49 Uhr +++ Fünfkämpfer Steffen Gebhardt (Bensheim) hat vor dem abschließenden Combined-Wettbewerb seine Außenseiterchancen auf eine Olympiamedaille gewahrt. Der Fünfte der Spiele von Peking schloss nach zwei Abwürfen das Reiten mit 1160 Punkten ab und liegt mit 3304 Zählern auf dem achten Rang. Der 31-Jährige geht mit 39 Sekunden Rückstand auf den führenden David Svoboda (Tschechien) in den letzten Wettkampf aus Laufen und Schießen. Zum drittplatzierten Weltmeister Alexander Lesun (Russland) fehlen dem Deutschen 30 Sekunden.

18:06 Uhr +++ Die australischen Hockey-Herren haben sich die Bronzemedaille gesichert. Zwei Tage nach der 2:4-Halbfinalniederlage gegen Deutschland behielt der Weltmeister vom fünften Kontinent am Samstag im kleinen Finale um Platz drei durch ein 3:1 (1:1) gegen Gastgeber Großbritannien die Oberhand. Die deutsche Mannschaft hat zum Turnier-Abschluss am Samstagabend (21.00 Uhr) im Finale gegen die Niederlande die Chance, nach 1972, 1992 und 2008 zum vierten Mal Olympiasieger zu werden.

17:51 Uhr +++ Mexiko hat zum ersten Mal das olympische Fußball-Turnier gewonnen. Die „Azteken“ bezwangen Brasilien im Endspiel im Londoner Wembley-Stadion mit 2:1 (1:0) und verwehrten der Selecao damit die heiß ersehnte erste Goldmedaille. Stürmer Oribe Peralta sorgte nach 27 Sekunden für die frühe Führung und erhöhte nach der Pause per Kopf (75.). Der Anschlusstreffer durch Hulk (90.+1) kam zu spät. Mexiko bescherte Brasilien nach 1984 und 1988 die dritte Final-Niederlage bei Olympia. Bronze ging an Südkorea mit Kapitän Koo Ja-Cheol vom FC Augsburg, das sich am Freitag in Cardiff 2:0 (1:0) gegen Japan durchgesetzt hatte.

17:39 Uhr +++ Die spanische Segel-Crew Tamara Echegoyen, Sofia Prieto Puga und Angela Menendez hat in der neuen olympischen Frauen-Klasse Elliott 6 m die Goldmedaille gewonnen. In der Finalserie „best of five“ setzten sich die Südeuropäerinnen mit 3:2 gegen Australien durch. Bronze sicherte sich im „kleinen Finale“ Finnland mit einem 3:1 gegen Russland. Ein deutsches Boot war nicht am Start.

17:12 Uhr +++ Die Spiele haben einen weiteren Dopingfall. Eine Probe der syrischen 400-m-Hürdenläuferin Ghfran Almouhamad vom 3. August wies das verbotene Stimulans Methylhexanamin nach. Die Substanz ist vor allem in sogenannten Schlankmachern und Nahrungsergänzungmitteln enthalten. „Die Analyse der B-Probe bestätigte das Ergebnis der A-Probe“, teilte das Internationale Olympische Komitee (IOC) am Samstag mit. Almouhamad war als Achte ihres Vorrundenlaufes am 5. August ausgeschieden. Zuvor war der US-Judoka Nicholas Delpopolo positiv auf Cannabis getestet worden.

17:06 Uhr +++ Gymnastik-Weltmeisterin Jewgenija Kanajewa hat bei zum zweiten Mal nacheinander im Einzel-Wettbewerb die Goldmedaille gewonnen. Die 22 Jahre alte Russin siegte vor ihrer Teamkollegin Darja Dimitrijewa. Ljubow Tscharkaschyna aus Weißrussland kam auf den dritten Platz. Jana Berezko-Marggrander aus Schmiden war nach dem Vorkampf als 17. ausgeschieden.

Olympia-Opa (71) und ein Hinterher-Ruderer: Die Exoten bei London 2012

Olympia-Opa (71) und ein Hinterher-Ruderer: Die Exoten bei London 2012

Ein reitender Mönch, ein netter Hinterher-Ruderer aus Niger, ein kerniger Judoka aus dem drittkleinsten Staat der Erde, und ein per Mail entdeckter Handball-Freak aus Germany: Exoten erwiesen sich auch in London als “in“ und sorgten bei den XXX. Olympischen Spielen für schöne Farbtupfer. © dpa
Zwar kann das Gastgeber-Land anno 2012 keinen medienwirksamen “Vogel“ wie den berühmtesten Kurz-Skiflieger der Welt alias “Eddie the Eagle“ Edwards bieten. © dpa
Doch Typen wie den 2000 in Sydney über 100 Meter Freistil wegen Kraftlosigkeit fast ertrunkenen Schwimmer Eric Moussambani (Foto) aus Äquatorial-Guinea gingen auch diesmal wieder ins Rennen: Denn Sportler aus aller Welt, die dem olympischen Motto “Dabeisein ist alles“ gefolgt sind, sind in London zuhauf versammelt. © dpa
Einer der ungewöhnlichsten Olympia-Starter ist Vielseitigkeits-Reiter KENKI SATO. Er hat eine mehr als 400 Jahre alte Tradition seiner Familie fortgesetzt und in seiner Jugend eine Ausbildung zum Mönch abgeschlossen. “Er ist der 26. in seiner Familie“, erklärt Weltmeister Michael Jung (Horb), mit dem der Japaner seit elf Monaten trainiert. Fast vier Jahre lebt er inzwischen in Deutschland, nun bei Familie Jung auf der schwäbischen Alb. © AP
Eine Olympia-Medaille war für 1,63-Meter-Mann KENKI SATO nie ein Thema, aber das ist ihm wurscht. Dafür ging sein Wunsch “Hoffentlich gewinnt Michael. Ich bewundere ihn“ gleich doppelt in Erfüllung: Einzel- und Team-Gold ging an Jung den Sato hier umarmt. © dpa
Per Mail hat sich CHRISTOPHER MOHR gemeldet, als der englische Handball-Verband 2005 nach dem Zuschlag für London als Olympia-Stadt weltweit Akteure Spieler mit englischen Wurzeln suchte. Über das Projekt “Sporting Giants“ erhielt der aus Offenbach stammende frühere hessische Oberliga-Spieler den Zuschlag und zog auf die Insel. © dpa
Heraus kam ein Team mit Herz, aber bescheidenem Erfolg. CHRISTOPHER MOHR nahm es nach der 15:44-Packung seiner Briten gegen Frankreich sportlich: “Wir haben mit 29 Toren verloren. Vor sechs Jahren wären es 70 gewesen.“ © dpa
Bejubelt wie ein Olympiasieger wurde HAMADOU DJIBO ISSAKA. Als der Ruderer aus Niger sich der Ziellinie näherte, erhoben sich 25 000 Tribünengäste am Ufer des Dorney Lake von den Sitzen und klatschten begeistert Beifall. © dpa
Dabei kämpfte Publikumsliebling HAMADOU DJIBO ISSAKA nicht um Medaillen, sondern kam auf der Regattastrecke von Eton als Letzter des Platzierungslaufs ins Ziel - rund 1:30 Minuten hinter dem Sieger, der wahrlich nicht Weltspitze ist. Fragen, ob er Angst vorm Kentern habe, beantwortete der 36-Jährige mit Humor: “Kein Problem, ich kann schwimmen.“ Und Issaka, der Rudern einst im Fernsehen sah und es dann selbst probierte, will noch mehr: “Ich plane meinen Start für Rio.“ © dpa
Nicht viel besser und deutlich schlechter als Siegerin Li Xueying (Foto) erging es JENIY TEGU WINI. Die Gewichtheberin vom Insel-Staat Salomonen im Südwesten des Pazifiks ist zwar Zweite der Ozeanien-Meisterschaften. Gegen die Weltspitze hat sie bei den Olympischen Spielen aber nicht die Spur einer Chance. In der Klasse bis 58 Kilo wurde die WM-27. von 2011 in London mit 160 Kilogramm 17. - Letzte. Zum Vergleich: Olympiasiegerin Li Xueying brachte jedoch auch stattliche 246 Kilo zur Hochstrecke. © dpa
Die Heimat von Judoka SLED DOWABOBO ist noch viel kleiner als die Salomonen-Inseln. Die rund 2500 Kilometer nordöstlich von Australien gelegene Insel Nauru (10 000 Einwohner) ist in etwa so groß wie Amrum und nach dem Vatikan und Monaco der drittkleinste Staat der Erde. Dort arbeitet Dowabobo als Zimmermann auf dem Bau, abends trainiert er mit zwei Kumpels, die schwarze Gürtel haben. Sein Olympia-Auftritt war dennoch kurz und schmerzlos - gut eine Minute. © AP
Judo-Kollegin JENNIFER ANSON aus Palau machte es noch kürzer: Ihr Aus nach 46 Sekunden erklärte sie so: “Als ich auf der Matte stand, war plötzlich alles ausgeschaltet in meinem Kopf. Ich wollte defensiv sein, aber zur gleichen Zeit offensiv. Aber dann war ich unten auf der Matte.“ © dpa
HIROSHI HOKETSU ist mit 71 Jahren Teilnehmer-Senior in London. Er merke, dass er sich immer noch Stück für Stück verbessere. “Das erhält meine Motivation“, erklärte der japanische Dressur-Opa. Seine ersten Spiele erlebte er 1964 in Tokio, damals noch als Springreiter. © AP
Ob er auch 2016 noch dabei sein wird, um den Rekord des Schweden Oscar Swahn von Antwerpen 1920 (72 Jahre, 10 Monate) zu knacken? Wenn es nichts mit der Bestmarke für den ältesten Olympia-Teilnehmer der Geschichte werden sollte, hat der rüstige Rentner HIROSHI HOKETSU jedenfalls einen guten Grund: “Mein Pferd ist jetzt 15 und wäre für Rio zu alt.“ © AP
Beim 200-Meter-Sprint-Wettbewerb im Einer-Canadier verzögerte sich der Start eines Viertelfinales. Schuld war FORTUNATO PACAVIRA (hier beim 1000-Meter-Rennen) aus Angola. Der Exot fand mit seinem Boot nicht in den Startschuh. Deswegen musste die Konkurrenz eine halbe Minute lang warten. Als er schließlich am Start eintraf, applaudierten die Zuschauer am Dorney Lake. © Getty

16:39 Uhr +++ Nach Schwergewichtler Matuhin hat auch Tim Schleicher die Hoffnungsrunde der Freistilringer erreicht. Im Limit bis 60 Kilogramm unterlag der 23 Jahre alte Nürnberger am Samstag in der Londoner ExCeL-Arena zwar dem Aserbaidschaner Toghrul Asgarov mit 1:9, doch anschließend erreichte sein Bezwinger das Finale. Damit kann Schleicher weiter mit um Bronze kämpfen.

16:05 Uhr +++ Freistilringer Nick Matuhin hat trotz seiner Auftaktniederlage die Hoffnungsrunde erreicht. Da sein Bezwinger, der zweimalige Olympiasieger Artur Taimasow aus Usbekistan, das Finale erreichte, darf der Luckenwalder weiter um Bronze kämpfen. Matuhin hatte am Samstag im Limit bis 120 Kilogramm gegen den Usbeken mit 0:6 verloren.

15:41 Uhr +++ Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat die Partnerschaft mit dem Sportartikelhersteller Adidas bis 2016 verlängert. Wie der DOSB am Samstag in London mitteilte, wird das Unternehmen aus Herzogenaurach die deutsche Mannschaft bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi und den Sommerspielen in Rio de Janeiro ausrüsten. Seit mehr als 40 Jahren stattet Adidas die Olympia-Teams des DOSB - bis 2006 das Nationale Olympische Komitee für Deutschland - aus. Zu den Olympischen Spielen in London lieferte Adidas mehr als 60 000 Produkte für deutsche Athleten.

15:25 Uhr +++ Sabine Spitz hat sich ihren Traum von einer weiteren Olympia-Medaille erfüllt. Die Mountainbikerin aus dem Schwarzwald fährt hinter der Französin Bresset zu Silber.

15:22 Uhr +++ Freistilringer Tim Schleicher hat seinen Auftaktkampf verloren. Im Limit bis 60 Kilogramm unterlag der 23 Jahre alte Nürnberger am Samstag in der Londoner ExCeL-Arena dem Aserbaidschaner Toghrul Asgarow mit 1:9 und muss nun auf die Finalteilnahme seines Bezwingers hoffen. Nur dann kann Schleicher in der Hoffnungsrunde weiter um Bronze kämpfen.

15:14 Uhr +++ Japans Volleyball-Frauen haben sich Bronze gesichert. Die Japanerinnen bezwangen am Samstag im Volleyball-Tempel Earls Court die Auswahl aus Südkorea mit 3:0 (25:22, 26:24, 25:21). Für die Japanerinnen war es die erste Olympia-Medaille seit Bronze 1984 in Los Angeles. Im Endspiel kommt es zur Neuauflage des Finales von 2008. Die USA fordern Peking-Olympiasieger Brasilien heraus. Die deutschen Frauen hatten sich nicht für Olympia qualifizieren können.

ZEITPLAN: ALLE WETTKÄMPFE IM ÜBERBLICK!

15:05 Uhr +++ Mit guten Vorkampf- und Halbfinal-Leistungen haben die Turmspringer Sascha Klein und Martin Wolfram leichte Hoffnungen auf eine Medaille geweckt. Als Achter des Halbfinales zog der WM-Dritte Klein am Samstag in London mit 503,75 Zählern in den olympischen Endkampf ein. Beim Olympia-Debüt bekam Wolfram insgesamt 519,00 Punkte, das bedeutete Rang fünf mit persönlicher Bestleistung.

13:58 Uhr +++ Der zweimalige Weltmeister Sergej Kirdjapkin hat das 50 Kilometer Gehen gewonnen. Der 32-jährige Russe ging am Samstag nach 3:35:59 Stunden als Erster über die Ziellinie vor dem Buckingham Palast und sorgte für eine olympische Rekordzeit. Vor vier Jahren in Peking hatte er aufgeben müssen. Silber sicherte sich der Australier Jared Tallent mit einem Rückstand von 54 Sekunden. Bronze holte der Chinese Si Tanfeng. Bei seinem dritten und letzten Olympia-Start wurde der 34 Jahre alte Berliner André Höhne Elfter in 3:44:26 Stunden. Christopher Linke aus Potsdam kam in 3:49:19 Stunden auf Rang 24.

12:19 Uhr +++ Die erfolgsverwöhnten deutschen Kanuten sind am Abschlusstag der Wettbewerbe auf dem Dorney Lake in Eton ohne Medaille geblieben. Der Potsdamer Ronald Rauhe belegte sowohl im Kajak-Einer als auch im Kajak-Zweier mit seinem Essener Partner Jonas Ems nur den achten und letzten Platz. „Wir sind sehr enttäuscht. Vielleicht wollten wir zu viel“, sagte Rauhe nach der Enttäuschung im Kajak-Zweier.

sid/dpa/tz/mm

Kommentare