Skandalspiel zwischen Montenegro und Russland abgebrochen

+
Der russische Nationaltorhüter Igor Akinfejew wurde von einem Feuerwerkskörper am Kopf getroffen. Foto: Jose Coelho

Podgorica (dpa) - Das Skandalspiel zwischen Montenegro und Russland in der EM-Qualifikation ist in der zweiten Halbzeit abgebrochen worden. Nach erneuten Zuschauerausschreitungen in Podgorica beendete der deutsche Schiedsrichter Deniz Aytekin das Spiel in der 67. Minute vorzeitig.

Bereits nach 20 Sekunden war es zum Eklat gekommen, als der russische Nationaltorhüter Igor Akinfejew von einem Feuerwerkskörper am Kopf getroffen worden war. Der Keeper brach bei der Aktion zusammen und wurde auf einer Trage vom Platz gebracht. Nach einer ersten Untersuchung im Stadion wurde Akinfejew ins Krankenhaus gebracht, wie ein russischer Sprecher mitteilte. Der 28-Jährige soll Brandverletzungen erlitten haben, war aber bei Bewusstsein.

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser