Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Entscheidung vertagt

Schach-WM: Auch zwölfte Partie endet remis

Das Duell um die Schachkrone geht in die Verlängerung. Foto: Justin Lane
+
Das Duell um die Schachkrone geht in die Verlängerung. Foto: Justin Lane

New York (dpa) - Auch das zwölfte Spiel um die Schachweltmeisterschaft in den USA ist mit einem Remis zu Ende gegangen. Im Gesamtklassement steht es jetzt 6:6, so dass das Duell um die Schachkrone in die Verlängerung gehen muss.

Der Stichkampf mit verkürzter Bedenkzeit ist für Mittwoch angesetzt. Schon nach 30 Zügen einigten sich am Montag Weltmeister Magnus Carlsen und sein Herausforderer Sergej Karjakin auf die Punkteteilung. Die ganze Partie dauerte weniger als eine Dreiviertelstunde und war die kürzeste im ganzen Match.

Der Norweger eröffnete mit dem Königsbauern und spielte wieder Spanisch. Sein russischer Gegner wählte die solide Berliner Verteidigung und hatte in keiner Phase Stellungsprobleme. Beide Spieler absolvierten ihre Züge in schnellem Tempo, waren aber bestrebt, kein größeres Risiko in der letzten Partie mit normaler Bedenkzeit einzugehen.

Im Stichkampf am Mittwoch werden vier Schnellpartien mit je 25 Minuten Bedenkzeit pro Spieler gespielt. Steht es dann 2:2, wird der Weltmeister 2016 im Blitzschach ermittelt.

Homepage Schach-WM

Kommentare