Bei EM im belgischen Gent

Schock-Moment im Bahnradfahren: Junger Sportler von Holzstück durchbohrt

+
Bei der Bahnrad-EM in Gent hat sich ein schrecklicher Unfall ereignet. 

Schockmoment beim Bahnradfahren: Ein 17-jähriger Fahrer musste notoperiert werden. Zuvor war er bei einem Sturz von einem Holzstück durchbohrt worden. 

Gent - Bei den Juniorenmeisterschaften im Bahnradfahren im belgischen Gent hat sich ein folgenschwerer Unfall ereignet. Beim tragischen Unglück mittendrin: der 17-jährige Italiener Lorenzo Gobbo. 

Während eines Rennens am Freitagabend stürzte der Nachwuchsfahrer zu Boden und wurde daraufhin von einem 40 Zentimeter langem Holzstück durchbohrt, das sich von der Bahn gelöst hatte. Das Holzstück durchbohrte Gobbos Körper. Seine Lunge und sein Oberschenkel wurden dabei so schwer erwischt, dass er ins Krankenhaus gebracht und notoperiert werden musste. 

Schock-Moment im Bahnradfahren: Junger Sportler von Holzstück durchbohrt - Wie konnte es dazu kommen?

Doch warum konnte sich das Stück Holz überhaupt von der Rennbahn lösen? Vermutlich löste Gobbo selbst die unglückliche Verkettung aus. Bei seinem Sturz schlug er wohl mit einem seiner Pedale das Stück aus der Piste, wie die Welt berichtet.

Sein gesundheitlicher Zustand sei mittlerweile „stabil“, wie Frank Glorieux, Direktor des flämischen Radsportverbandes, gegenüber der Zeitung „Het Nieuwsblad“ erklärte. Gobbo müsse zur Beobachtung allerdings noch im Krankenhaus bleiben. 

Bei der Europameisterschaft im Gewichtheben ereignete sich ebenfalls eine schwere Verletzung. Eine Frau wollte über sich hinauswachsen, doch was dann passierte, war nichts für schwache Nerven. Bei einem Muay-Thai-Kampf in Thailand erlitt ein Sportler eine echte Horror-Verletzung. Ein umstrittener Schwimm-Star räumt bei der WM in Südkorea ab - und wird von zwei Konkurrenten während der Siegerehrung ignoriert.

Zurück zur Übersicht: Sport-Mix

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT