Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Energiekrise

Bundesregierung will Mehrwertsteuer auf Gas senken

Bundesregierung will Mehrwertsteuer auf Gas senken

100:105-Niederlage

NBA-Profi Schröder verliert mit Atlanta bei Golden State

Dennis Schröder (r) wird von Draymond Green geblockt. Foto: John G. Mabanglo
+
Dennis Schröder (r) wird von Draymond Green geblockt. Foto: John G. Mabanglo

Oakland (dpa) - Dennis Schröder hat mit den Atlanta Hawks in der Basketball-Profiliga NBA eine Auswärtsniederlage bei den Golden State Warriors kassiert. Gegen den Vizemeister gab es ein 100:105.

Nationalspieler Schröder zeigte eine starke Leistung und war mit 24 Punkten Topscorer seiner Mannschaft. Außerdem legte der ehemalige Braunschweiger noch sechs Assists auf. Bei Golden State waren Kevin Durant und Stephen Curry mit jeweils 25 Punkten die besten Werfer. Golden State ist mit 15 Siegen Tabellenführer in der Western Conference. Atlanta belegt in der Eastern Conference mit zehn Siegen Platz sechs.

Nach neun Siegen aus den ersten elf Spielen haben die Hawks in den letzten sieben Spielen sechs Niederlagen kassiert. «Es braucht noch Zeit. Wir haben jetzt gerade einmal 18 Spiele mit Dwight Howard gemacht und lernen uns als Team immer noch kennen», sagte Schröder Sport1. Der neue Centerspieler Howard erzielte gegen Golden State 14 Punkte. «Wir haben unser komplettes Spiel verändert. Das System ist völlig anders», sagte Schröder. Nun müsse man die richtige Balance finden. «Es ist eine lange Saison bis zu den Playoffs. Dann wollen wir bestmöglich abgestimmt sein», meinte der Nationalspieler.

Statistik

Schröder-Interview auf Sport1

Kommentare