Was ein Experte sagt

Ist Sex vor dem Wettkampf ratsam?

London - Gar nicht? Nur passiv wie einst Ronaldo? Oder doch alles ganz normal? Die Meinungen, wie sich Sex vor dem Wettkampf auf die Leistung auswirkt, gehen auseinander.

Selbstverständlich hat Boris Johnson zum Thema Sex etwas beizutragen. Der exzentrische Bürgermeister von London steht erstens im Ruf, ein Womanizer zu sein, ein Weiberheld. Zweitens ist er nie um einen flapsigen Spruch verlegen. Die Olympischen Spiele in seiner Stadt hält Johnson wie zu erwarten für eine großartige Sache, die Athleten aber, findet er, sollten sich doch bitteschön mäßigen: Es gehe darum, eine „Generation zu inspirieren“, nicht darum, „eine Generation zu zeugen“.

Die alten Griechen würden Johnson recht geben. Sex vor einem Wettkampf hielten sie für nicht leistungsfördernd. Muhammad Ali, heißt es, enthielt sich in den sechs Wochen vor einem großen Fight. Belastbare Studien gibt es offenbar nicht, Wissenschaftler sind sich folglich nicht einig. „Prinzipiell ist gegen Sex am Vorabend eines Wettkamps nichts einzuwenden“, sagt etwa der Diplom-Wissenschaftler Alexander Haas (Köln). „Es kommt allerdings darauf an“, ergänzt er, „wann der Wettkampf stattfindet und wie man den Sex praktiziert.“

Beim Sex werden jedenfalls Kraft und Energie verbraucht. Der Energieumsatz liegt in der halben Stunde etwa zwischen 150 bis 200 Kilokalorien. Intensiver Sex dürfte in der direkten Wettkampfvorbereitung also nicht gerade förderlich sein. Der frühere Weltfußballer Ronaldo schwor wohl deshalb auf passiven Sex vor einem wichtigen Spiel. Sex, so sagen Wissenschaftler, entspanne, und nach einem Orgasmus schlafe man besser. Verschiedene Studien legen nahe, dass in der Tat alles eine Frage des Wann und des Wie ist.

Es ist wohl auch eine Frage der Etikette. Der australische Sportschütze und Olympissieger Russell Mark hatte angekündigt, er werde sich nächstens zu seiner Frau Lauryn, ebenfalls als Schützin in London aktiv, ins Zimmer schleichen. Die Mannschaftsleitung der Australier untersagte es - andere Athleten könnten sich ja gestört fühlen. Die Auswirkungen auf Lauryn Mark: Sie schied am Sonntag in der Qualifikation beim Doppel-Trap aus. Und ihr Mann? Russell muss am Donnerstag in die Qualifikation.

Dabei gilt Sex bei einigen Sportarten in der Tat als passende Vorbereitung: Durch die Entspannung der Muskulatur ist er etwa bei den Zielsportarten wie Bogenschießen oder Skeet förderlich. Dagegen müssen männliche Schnellkraftsportler wie Sprinter oder Kugelstoßer eher mit Leistungsabnahmen rechnen. Der Grund: Das männliche Hormon Testosteron, das auch für die Aggressivität zuständig ist, wird beim Liebesakt abgebaut. Für Frauen gilt das Gegenteil: Sie produzieren beim Sex vermehrt Testosteron.

Über Sex nach dem Wettkampf gibt es aber offenbar keine zwei Meinungen. Vor Olympia haben die Organisatoren im Olympischen Dorf in vermutlich weiser Vorahnung 150.000 Kondome verteilt.

sid

Freizügige Fans und knackenge Badeanzüge: So sexy begann Olympia

Heiße Fans, schöne Hockey-Damen und Busenpatscher: So sexy war Olympia

Olympia ist die Zeit der sportlichen Höchstleistungen. Doch bei den Spielen in London 2012 es dank der Athletinnen, Athleten und Fans auch allerlei attraktive Anblicke. Klicken Sie sich durch heiße Fotos aus England © Getty
Heimliche Lieblingssportart der Redaktion: Frauen-Wasserball © Getty
Und das nicht unbedingt wegen dieser Anblicke © dpa
Sondern wegen dieser! Eine Russin scheint bei Gulia Rambaldi auf Tuchfühlung zu gehen © Getty
Und eine Spanierin patscht Brenda Villa gleich voll auf die Brust © AP
Erst mal entspannen © Getty
Urks. © Getty
Vorsicht, Brüller-Wortspiel: Dieser Mann zeigt seinen "Union Jack" © Getty
Und fotografiert seine Dame © Getty
Süß © Getty
Und sie erst! © Getty
Immer wieder schön: Beachvolleyballerinnen © AP
Besonders heißblütig sind natürlich ... © AP
... die Brasilianerinnen © AP
Wow! © Getty
Schicke Strumpfhose © AP
Und jetzt versuchen Sie mal, NUR auf die Schrift zu achten © Getty
Was glänzt mehr bei Jessica Ennis - die Zähne oder die Medaille? © AP
Da würde man doch gern mit dem Herrn tauschen © AP
Ein skurriler Anblick zwischendurch © AP
Sieht bequem aus © dpa
Sexy? Wie kamen denn diese Herren in unsere Fotostrecke? © dpa
Das ist doch schon eher ein heißer Anblick für die Damenwelt © dpa
Hauteng © dpa
Und jetzt tanzen © dpa
Och nee, die schon wieder! © dpa
Voller Körpereinsatz © Getty
Sie ist Fan von England - und wir sind Fan von ihr © Getty
Coralie Balmy prüft, ob alles am rechten Fleck sitzt. Wir können sie beruhigen: Das tut es © dpa
Camille Muffat feiert © dpa
Teeeelefon! © Getty
Sie haben die Beine schön © Getty
Es gibt ja allerlei Klischees über Gewichtheberinnen - Julia Rohde widerlegt diese © Getty
"Sexy Sächsin ist die Stärkste" schrieb die Bild-Zeitung mal über sie © Getty
Ein Augenschmaus © dpa
Erfolg macht sexy - doch die Gold-Australierinnen sind es auch so © AP
Ist das erotisch? Das liegt dann doch eher im Auge des Betrachters © AP
Wieder mal führend: die Brasilianerinnen © AP
Ganz ganz große ... Emotionen © AP
Am Baggern: Vasiliki Arvaniti © AP
Ästhetik pur: Beach-Volleyball © AP
Nadine Zumkehr aus der Schweiz lässt tief blicken © AP
Ein Bussi von Laura Ludwig © AP
Was sind diese Streifen? Und warum müssen © AP
Ein Tänzchen am Rande des Beach-Volleyballs © AP
Wobei man gestehen muss: Die Sache mit den Bällen sieht ganz schön albern aus © AP
Eine Tänzerin vor Eröffnung der Olympischen Spiele © AP
Kommen wir nun zu den heimlichen Lieblingen der Redaktion © AP
Das sind die niederländischen Hockey-Damen © AP
Diese Oranje-Outfits sehen doch ziemlich sexy aus, oder? © AP
Eine skurrile optische Täuschung: Belgiens Judith Vandermeiren kommt Kitty van Male ganz nah © AP
Da ging viel Farbe drauf © dpa
Schwimmerin Kate Haywood mag's knackeng - wir auch © dpa
Arianna Barbieri  im Becken © dpa
Erfolglos, aber wenigstens mit guter Figur: die deutsche Damen-Staffel © dpa
Ein bisschen bedröppelt schauen sie aber schon © dpa
Die Ungarin Zsuzsanna Jakabos hat nicht nur die Nägel schön © dpa
Hack, das sind doch immer wieder tolle Anblicke beim Beach-Volleyball © dpa
Völlig aus dem Häuschen: eine brasilianische Volleyball-Anhängerin © dpa
Sie liebt Ungarn - um das mal kurz zu übersetzen © dpa
Jetzt ein paar Anblicke für die Damen - die US-Schwimmer © dpa
Und die deutschen Turner © dpa
Ryan Lochte (r.) zählt der weibliche Teil der Redaktion zu den ansehnlichsten Athleten © dpa
Muskeln pur: Michael Phelps (r.) © dpa
Immer wieder schön: Julia Görges © dpa
Und hoch! © dpa
Und weil sie so schön waren: Noch ein paar Fotos der Holland-Hockey-Damen © Getty
Und weil sie so schön waren: Noch ein paar Fotos der Holland-Hockey-Damen © Getty
Und weil sie so schön waren: Noch ein paar Fotos der Holland-Hockey-Damen © AP
Und weil sie so schön waren: Noch ein paar Fotos der Holland-Hockey-Damen © AP
Und weil sie so schön waren: Noch ein paar Fotos der Holland-Hockey-Damen © AP
Und weil sie so schön waren: Noch ein paar Fotos der Holland-Hockey-Damen © dpa
Und weil sie so schön waren: Noch ein paar Fotos der Holland-Hockey-Damen © dpa
Bis 2016 dann! © dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare