Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Weltcup-Finale

Deutsche bei Björgen-Sieg abgeschlagen

+
Marit Björgen gewann vor Charlotte Kalla und Kikkan Randall.

Falun - Skilanglauf-Königin Marit Björgen (Norwegen) hat zum Auftakt des Weltcup-Finales im schwedischen Falun ihren siebten Saisonsieg gefeiert.

Die zwölfmalige Weltmeisterin gewann den Prolog der Mini-Tour über 2,5 km Freistil vor der Schwedin Charlotte Kalla und Sprint-Expertin Kikkan Randall (USA). Beste Deutsche war Katrin Zeller (Oberstdorf), die auf Platz 15 nach 6:21,6 Minuten 18,4 Sekunden Rückstand auf Björgen hatte. Dem Rennen vorausgegangen war ein Streit um den ebenso berüchtigten wie steilen „Mörderbakken“. Mehrere Athleten drohten wegen der gefährlichen Abfahrt, die Weltmeister Dario Cologna (Schweiz) mit einem Riesenslalom auf Langlaufski verglich, sogar mit einem Boykott. Die Jury knickte am Freitagmorgen ein und entschärfte die Strecke.

Wie Zeller ebenfalls in die Punkte kamen Denise Herrmann (Oberwiesenthal) und Nicole Fessel (Oberstdorf) auf den Plätzen 16 und 25. Die Polin Justyna Kowalczyk, die bereits als Gewinnerin des Gesamtweltcups feststeht, musste sich mit Rang fünf begnügen.

SID

Kommentare