Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Stimmen zum Spiel Deutschland gegen Ungarn

Unentschieden reicht fürs Achtelfinale: „Wir haben uns brutal schwer getan“

Fußball EM - Deutschland - Ungarn
+
Deutschlands Torhüter Manuel Neuer und Bundestrainer Joachim Löw umarmen sich nach dem Spiel.

Nach der der Zitterpartie gegen Ungarn und dem Weiterkommen ins Achtelfinale wartet auf das DFB-Team nun der Mitfavorit aus England. Die Stimmen zum 2:2 Unentschieden:

Bundestrainer Joachim Löw: „Wir haben extrem gute Moral gewesen, wir haben Fehler gemacht, aber gefightet, wir haben eine sensationell gute Moral bewiesen. Das war nichts für schwache Nerven. Wir wussten, Ungarn haut alles rein und läuft alles zu, so lange es geht. Am Ende durch diese Gruppe durchzukommen, das war gut und das war das Ziel. Frankreich hat auch nur 1:1 gegen Ungarn gespielt, die sogenannten Kleinen hauen alles rein, es war nicht einfach, sie haben nichts zu verlieren. Aber am Ende zählt, das wir weiter sind. Musiala war frech, hat die Bälle gesichert, das war eine sehr ansprechende Leistung. Das ist jetzt ein absolutes Highlight, wenn man gegen England in Wembley spielen kann. Wir werden gut vorbereitet sein und anders auftreten, das kann ich versprechen.“

Leon Goretzka: „Ich bin überglücklich. Du nimmst dir alles vor und dass der Ball mir so vor die Füße fällt, ist einfach auch glücklich gelaufen. Mir fällt der Ball vor die Füße und dann nur noch rein damit. Was gar nicht passieren darf, ist die Situation nach dem 1:1. Das haben wir schon angesprochen. Bei Standards sind wir nicht schnell genug wieder auf dem Platz. Du hast das erlösende 1:1 gemacht und dann fällt das 2:1, das darf natürlich niemals passieren, wenn du bei so einem Turnier etwas erreichen willst. Zweifel haben wir nicht, brauchen wir nicht. Wir sind voller Selbstvertrauen. Das Spiel war ganz, ganz schwierig. Es sind viele Widerstände, gegen die man ankämpfen muss. Großartig, dass wir es geschafft haben, vor eigenem Publikum.“

Joshua Kimmich: „Natürlich hatte ich Sorge. Wir haben uns brutal schwer getan. Wir standen auch bei eigenem Ballbesitz nicht wirklich gut.“ Der Star des FC Bayern freut sich auf das Spiel gegen England: „Geil! Ein schöneres Spiel gibt es fast nicht. Ob das jetzt im Achtelfinale sein muss - wir sind auf jeden Fall heiß. Ich hoffe, dass wir jetzt endlich im Turnier angekommen sind.“

Auch interessant: Flitzer bei EM-Spiel und aggressive Gäste-„Fans“: Münchener Polizei hatte alle Hände voll zu tun

Kapitän Manuel Neuer: „Wir sind einfach nur erleichtert, dass wir es geschafft haben. Wir lagen in Rückstand, sind wieder in Rückstand geraten. Es war natürlich ein Nervenkrimi. Es ist natürlich schwer gegen so eine Mannschaft, wenn du 0:1 hinten liegst. Man hat gesehen, dass sie auch gegen Portugal und Frankreich über weite Strecken super verteidigt haben. Es war eine vielbeinige Abwehrkette. Wir hatten in der ersten Halbzeit nicht das Glück. Deshalb stand es lange 1:0 für Ungarn.“

Über England gab der Kapitän der deutschen Nationalelf zu Wort:: „Es ist ein ganz anderes Spiel. Man hat es ja gesehen, wenn wir gegen spielstärkere Mannschaften spielen. Wir haben klasse Jungs und trotzdem Selbstvertrauen, auch wenn wir 2:2 gegen Ungarn gespielt haben. Es ist ein K.o.-Spiel, wir wollen weitergehen. Wembley liegt uns.“

Auch interessant: Wirre Diskussion: UEFA kämpft um Glaubwürdigkeit - Befürwortern der Aktion fehlt es am Verständnis (Plus-Artikel)

Ungarns Torwart Peter Gulacsi: „Es ist momentan schwer, die Worte zu finden. Wir haben ein gutes Spiel gemacht. Deutschland hat das Spiel dominiert, aber das haben wir auch erwartet. Am Ende ist es Pech, Glück für Deutschland. Goretzkas Schuss war ein bisschen abgefälscht, das ist sehr bitter für uns. Sie haben zwei Tore gemacht mit zwei Chancen. Ja, es ist schwer. Wir haben drei für unser Level sehr gute Spiele gemacht. Die Gruppe, die wir bekommen haben, ist wahrscheinlich das Schwerste, was man in Europa bekommen kann. Wir hatten trotzdem bis zum letzten Spiel 84. Minute die Position, weiterzukommen. Am Ende entscheiden Kleinigkeiten. Wir hätten das vor dem Turnier nicht gedacht, dass wir so nah dran sind. Jetzt ist es natürlich bitter.“

Ungarns Nationaltrainer Rossi: „Ich kann jedem sagen, dass er mal gegen diese drei Mannschaften antreten muss. Dass wir da Punkte holen, wir haben zwei Punkte geholt - das hätte mir vorher keiner geglaubt. Die Jungs haben etwas erreicht, an das sie sich in vielen Jahren noch erinnern können, und auf das sie stolz sein können und unsere Fans werden es genauso so sehen.“

dpa/zdf/fgr

Kommentare