Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aus in Radsport-Topliga

Team Qhubeka NextHash nicht mehr in UCI WorldTour

Max Walscheid
+
Verlässt das Team Qhubeka NextHash: Max Walscheid.

Das einzige afrikanische Team in der UCI WorldTour gehört 2022 aus finanziellen Gründen nicht mehr der ersten Liga des Radsports an.

Johannesburg - Wie das im südafrikanischen Johannesburg ansässige Team Qhubeka NextHash mitteilte, sei es nicht gelungen, die langfristige Zukunft der Mannschaft zu sichern. Man habe daher beschlossen, den Betrieb in der WorldTour des Weltverbandes UCI zum 31. Dezember einzustellen, erklärte der Rennstall.

Qhubeka nahm 2015 als erstes afrikanisches Team an der Tour de France teil. Dort rückte der Rennstall durch Daniel Teklehaimanot aus Eritrea in den Fokus, der vier Tage lang das gepunktete Trikot des besten Bergfahrers trug. Seit 2016 fuhr die Mannschaft mit einer UCI-Lizenz in der WorldTour.

Im kommenden Jahr will das Team Qhubeka als UCI Continental-Team mit Sitz in Italien weiter Rennen bestreiten. Der einzige deutsche Fahrer in Reihen der Equipe, Max Walscheid (28), wechselt zur neuen Saison zur französischen Cofidis-Mannschaft. dpa

Kommentare