Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

ATP-World-Tour-Masters

Tommy Haas unterliegt Ferrer zum 4. Mal

Tommy Haas
+
Tommy Haas beim Match gegen David Ferrer beim ATP-World-Tour-Masters in Madrid

Madrid - Vier Tage nach seinem Turniersieg von München hat Tommy Haas beim ATP-Masters in Madrid das Viertelfinale verpasst. Er unterlag zum vierten Mal in Folge dem Spanier David Ferrer.

Tennisprofi Tommy Haas ist im Achtelfinale des ATP-World-Tour-Masters in Madrid nach großem Kampf ausgeschieden. Vier Tage nach seinem Turniersieg in München verlor der 35 Jahre alte gebürtige Hamburger am Donnerstag bei der mit 4,304 Millionen Euro dotierten Sandplatzveranstaltung mit 5:7, 6:4, 4:6 gegen David Ferrer und erlitt im vierten Duell gegen den Spanier die vierte Niederlage. Nach 2:10 Stunden verwandelte den an vier gesetzte Ferrer den Matchball gegen den Deutschen, der drei Sätze lang erbitterten Widerstand geleistet hatte.

Frühzeitig gescheitert ist in der spanischen Hauptstadt auch Roger Federer. Der an Nummer zwei gesetzte Schweizer unterlag im Achtelfinale Kei Nishikori aus Japan mit 4:6, 6:1, 2:6.

Beim WTA-Turnier in Madrid schied Sabine Lisicki ebenfalls im Achtelfinale aus. Die 23 Jahre alte Berlinerin musste sich der Russin Maria Scharapowa mit 2:6, 5:7 geschlagen geben. Lisicki zeigte gegen die Weltranglisten-Zweite zwar vor allem im zweiten Satz eine couragierte Leistung, doch am Ende verlor sie im sechsten Vergleich zum fünften Mal. Der bislang einzige Sieg gegen Scharapowa gelang der deutschen Fed-Cup-Spielerin im vergangenen Jahr im Achtelfinale von Wimbledon.

Tennis: Die besten Spieler der Welt

Tennis: Die besten Spieler der Welt

Damit ist Angelique Kerber die letzte verbliebene deutsche Spielerin bei der Sandplatz-Veranstaltung. Die Weltranglisten-Sechste aus Kiel trifft an diesem Freitag im Viertelfinale auf die Serbin Ana Ivanovic. „Ich muss von Anfang an da sein und versuchen, mein Spiel zu finden“, sagte Kerber nach ihrem hart erkämpften Dreisatz-Sieg gegen Swetlana Kusnezowa am Mittwoch. Gegen Ivanovic hatte die deutsche Nummer eins im Fed Cup Ende April noch knapp verloren.

dpa

Kommentare