Formel 1

Auktion für Australien: Von Overalls bis Hamilton-Treffen

+
Bietet seinen Rennanzug auf der Internet-Auktion für Australien an: Der niederländische Red-Bull-Star Max Verstappen. Foto: Nelson Antoine/AP/dpa

Melbourne (dpa) - Die Formel 1 will Australien finanziell im Kampf gegen die verheerende Brände und deren Folgen unterstützen. Die Motorsport-Königsklasse, die auch in diesem Jahr die Saison im März in Melbourne eröffnen wird, veranstaltet eine Online-Auktion.

Bei der soll es unter anderem Rennhandschuhe, -Helme und -Overalls von Fahrern, Treffen mit Piloten und Teamverantwortlichen sowie Trainingsstunden in einer Rennakademie zu ersteigern geben.


Die Auktion hat nach Formel-1-Angaben am 22. Januar begonnen und dauert bis zum 9. bzw. 16. Februar. "Australien war und wird immer ein sehr besonderer Ort für die Formel 1 sein", hieß es in einer Mitteilung. Die Brände würden weiter große Teile des Landes zerstören, und die Formel-1-Gemeinde habe gespürt, dass es an der Zeit sei, den Menschen in den am meisten betroffenen Gebieten zu helfen. Die Erlöse sollen vier verschiedenen Hilfsorganisationen zugute kommen, darunter das Rote Kreuz in Australien.

Zu ersteigern gibt es beispielsweise Rennhandschuhe des australischen Renault-Piloten Daniel Ricciardo oder den Rennanzug des niederländischen Red-Bull-Stars Max Verstappen. Die Auktion diverser Gegenstände läuft bis zum 16. Februar. Sieben Tage weniger Zeit bleibt für die Erlebnisaktionen wie ein Treffen mit dem sechsmaligen Weltmeister Lewis Hamilton am Grand-Prix-Wochenende in Melbourne vom 12. bis 15. März. Dort findet zum 25. Mal ein WM-Rennen der Formel 1 statt. Von 1985 bis 1995 war Australien mit Adelaide im Rennkalender vertreten gewesen.


Auktionsplattform

GP Australien

Kommentare