Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Formel 1

Bottas top im Abschlusstraining - Spekulation um Hülkenberg

Mercedes-Pilot Valtteri Bottas fuhr im Abschlusstrainig die Bestzeit. Foto: Matthias Schrader/AP Pool/dpa
+
Mercedes-Pilot Valtteri Bottas fuhr im Abschlusstrainig die Bestzeit. Foto: Matthias Schrader/AP Pool/dpa

Nürburg (dpa) - Der Finne Valtteri Bottas ist im Formel-1-Abschlusstraining zum Grand Prix der Eifel die Bestzeit gefahren.

Der Mercedes-Pilot (1:26,225 Minuten) verwies in der einzigen Einheit vor der Qualifikation ab 15.00 Uhr (RTL und Sky) seinen Teamkollegen und WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton (+0,136 Sekunden) auf den zweiten Platz. Dritter wurde Charles Leclerc im Ferrari. Der zweite Scuderia-Pilot Sebastian Vettel, der sich auf dem Nürburgring einen Dreher leistete, landete auf Position fünf direkt hinter Max Verstappen im Red Bull.

Die ersten beiden Trainingseinheiten in der Eifel am Freitag waren nach Regen und Nebel aus Sicherheitsgründen abgesagt worden.

Der Kanadier Lance Stroll musste auf das Abschlusstraining verzichten. Der 21-Jährige fühlte sich nicht zu 100 Prozent wohl, wie sein Rennstall Racing Point mitteilte. Sein Zustand werde nach der Einheit beurteilt, ob er an der Qualifikation teilnehmen könne.

Es wurde spekuliert, dass Nico Hülkenberg erneut als Aushilfsfahrer bei Racing Point einspringen könnte. Der Rheinländer war schon im Sommer in Silverstone nach einem Corona-Fall bei Strolls Teamkollege Sergio Perez eingesprungen.

© dpa-infocom, dpa:201010-99-896170/2

Kommentare