Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Landratsamt spricht von „Vorsichtsmaßnahme“

Drastische Maßnahme: Landkreis Miesbach richtet Leichensammelstelle ein

Drastische Maßnahme: Landkreis Miesbach richtet Leichensammelstelle ein

Für Ferrari Academy

Ferrari an Schumacher-Sohn Mick interessiert

Mick Schumacher hat stets betont, dass sein Karriereziel der WM-Titel in der Formel 1 sei. Foto: Ronald Wittek
+
Mick Schumacher hat stets betont, dass sein Karriereziel der WM-Titel in der Formel 1 sei. Foto: Ronald Wittek

Rom (dpa) - Ferrari wirbt um den Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher.

«Derzeit ist er weder bei Mercedes noch bei Red Bull. Aber wenn er bei der Ferrari Academy einsteigen will, wird er einen roten Teppich vorfinden», sagte der Chef der Ferrari-Nachwuchsakademie, Massimo Rivola, über den 17-jährigen Mick Schumacher in der Zeitung «Gazzetta dello Sport». Der Teenager sei «sehr gut erzogen» und habe keine Starallüren: «Kompliment an die Eltern, die ihn so erzogen haben.»

Nach zwei Jahren in der Formel 4 wird Michael Schumachers Sohn dieses Jahr in der Formel 3 fahren. Starten wird er wie in der zurückliegenden Saison der Formel 4 für den italienischen Rennstall Prema. «In seinem Alter ist er schon einem enormen Druck der Medien ausgesetzt, aber er geht damit bestens um», sagte Rivola.

Mick Schumacher hat stets betont, dass sein Karriereziel der WM-Titel in der Formel 1 sei. Sein Vater fuhr von 1996 bis 2006 für Ferrari und gewann in dieser Zeit fünf seiner sieben WM-Titel. Ende 2013 hatte er einen schweren Skiunfall. Über den Zustand des 48-Jährigen sind keine Details bekannt.

Homepage Ferrari Academy, Englisch

Kommentare