Im Ferrari F 2007: Michael Schumacher trainiert wieder

1 von 13
Rekordweltmeister Michael Schumacher hat sich mit Feuereifer in die Vorbereitung für sein spektakuläres Comeback in der Formel 1 gestürzt.
2 von 13
Der siebenmalige Weltmeister drehte bereits am Freitagmorgen ab 10.43 Uhr unter Ausschluss der Öffentlichkeit im alten Ferrari-Modell F 2007 erste Testrunden auf der Rennstrecke in Mugello.
3 von 13
In dem Auto, mit dem Kimi Räikkönen 2007 zum WM-Titel fuhr, absolvierte er in fast zwei Stunden rund 35 Runden. Offiziell war es ein Privattest für das Comeback am 23. August in Valencia, denn den Teams sind während der Saison Tests untersagt. Vom Team war demnach niemand dabei.
4 von 13
Ferrari-Sportdirektor Massimo Rivola bat laut motorsporttotal.com die anderen Teams in einem Brief allerdings um eine Sondererlaubnis für einen Test im aktuellen Boliden F60. Sollten die Konkurrenten geschlossen zustimmen, könnte Schumacher zumindest einen Probelauf in seinem künftigen Dienstwagen absolvieren.
5 von 13
„Zwar kann ich hier keine aktuellen oder letztjährigen Autos fahren, aber ich möchte eben so viel wie möglich fahren, und da ist das schon mal eine gute Option. Die nächsten Wochen stehen dann ganz im Zeichen dieser Vorbereitung“, meinte der siebenmalige Weltmeister.
6 von 13
Schumachers Heimatstadt Kerpen steht nach der Rückkehr des berühmtesten Sohns der Stadt in den Formel-1-Zirkus derweil kopf. Das Rennen in Valencia wird in der Jahnhalle per Public Viewing live übertragen.
7 von 13
Dies war in der 64.000-Einwohner-Stadt auch in den vergangenen Jahren bei allen Rennen mit Schumacher stets der Fall, nur wenige Stunden nach der Ankündigung des 40-Jährigen reagierte die Stadt umgehend. 1000 Menschen haben in der Jahnhalle Platz, Eintritt wird nicht verlangt.
8 von 13
Dagegen lässt der Rummel den „Iceman“ Räikkönnen ganz offensichtlich kalt. „Mir ist egal, wer den zweiten Ferrari fährt“, sagte der Finne, dessen Teamkollege Schumacher als Ersatz des verletzten Brasilianers Felipe Massa sein wird. „Es wird nett sein, ihn als Teamkollegen zu haben“, sagte Räikkönen immerhin: „Schon in der Vergangenheit waren wir nah dran, Kollegen zu werden.“

Michael Schumacher drehte am Freitag erste Testrunden im Ferrari. Insgesamt war Schumi rund zwei Stunden unterwegs. Sehen Sie hier einige Bilder aus dem Training.

Zurück zur Übersicht: Motorsport

Kommentare