Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Formel 1

Mercedes-Piloten auch im Abschlusstraining überlegen

Lewis Hamilton wurde im Abschlusstraining Zweiter. Foto: Claude Paris/AP
+
Lewis Hamilton wurde im Abschlusstraining Zweiter. Foto: Claude Paris/AP

Le Castellet (dpa) - Mercedes-Pilot Valtteri Bottas ist im Abschlusstrainining der Formel 1 vor dem Grand Prix in Frankreich die Bestzeit gefahren. Der Finne verwies WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton im anderen Silberpfeil am Samstag in Le Castellet auf Rang zwei.

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel belegte hinter seinem Teamkollegen Charles Leclerc aus Monaco den vierten Rang. Der 31 Jahre alte Vettel hatte nach den ersten Trainingsrunden am Freitag beklagt, dass die technischen Neuerungen an seinem Auto nicht die erhoffte Wirkung zeigen. Während der Einheit am Samstagmittag ließ der Hesse sogar seinen Sitz im Cockpit noch einmal austauschen. Am Ende fehlte ihm eine knappe halbe Sekunde auf die Marke von Bottas.

Der Rheinländer Nico Hülkenberg belegte mit mehr als 1,8 Sekunden Rückstand Rang elf. Beim Heimspiel sind die Aussichten für seinen Arbeitgeber Renault wohl eher trübe.

Die ersten sieben Saisonrennen hat allesamt Mercedes gewonnen. Titelverteidiger Hamilton führt die Gesamtwertung mit 29 Punkten Vorsprung vor Stallrivale Bottas an. Vettel hat als WM-Dritter vor dem Grand Prix am Sonntag (15.10 Uhr/RTL und Sky) 62 Zähler weniger als Hamilton.

Infos zum Rennen

Infos des Weltverbands zum Grand Prix

Kommentare