Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Toto Wolff

Mercedes-Teamchef rät Sohn: Lieber nicht Rennfahrer werden

Mercedes-Teamchef Toto Wolff hofft, dass sein Sohn kein Rennfahrer wird. Foto: Sergei Grits/AP
+
Mercedes-Teamchef Toto Wolff hofft, dass sein Sohn kein Rennfahrer wird. Foto: Sergei Grits/AP

Le Castellet (dpa) - Formel-1-Teamchef Toto Wolff (47) rät seinem Sohn vom Motorsport ab.

«Ich würde mir wünschen, dass er kein Rennfahrer wird. Weil es gefährlich ist. Und ich weiß auch nicht, ob es mir viel Spaß machen würde, dem Kind am Wochenende im Kart oder anderen Rennautos zuzusehen», sagte der Österreicher der «Bild am Sonntag». Wolff führt seit 2013 den Mercedes-Rennstall mit Superstar Lewis Hamilton. In den vergangenen fünf Jahren holten die Silberpfeile stets den WM-Titel.

Ihrem Filius Jack wollen Wolff und seine Frau Susie, ebenfalls eine frühere Rennfahrerin, aber die Augen für andere berufliche Möglichkeiten öffnen. «Er soll selbst herausfinden, was er liebt», sagte Susie Wolff in dem gemeinsamen Interview.

Interview der "BamS"

Kommentare