Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Beim Großen Preis von Deutschland

Besonderer Auftritt: Mick Schumacher fährt Demorunden - im Ferrari von Papa Michael

GP in Hockenheim Mick Schumacher fährt Runden - im Ferrari von Papa Michael
+
Mick Schumacher wird auf dem Hockenheimring in einen Ferrari seines Vaters steigen.

Beim Großen Preis von Deutschland auf dem Hockenheimring Ende Juli erwartet deutsche Formel 1-Fans ein echtes Highlight: Mick Schumacher wird ein paar Runden drehen - im Ferrari von Papa Michael.

Spielberg - Mick Schumacher wird im Rahmen des Großen Preises von Deutschland PR-Fahrten mit dem Weltmeister-Ferrari seines Vaters Michael machen. Das gab die Formel 1 am Sonntag vor dem Rennen auf dem Red Bull Ring in Österreich bekannt. Der 20 Jahre alte Mick Schumacher wird sich vor der Qualifikation am 27. Juli und tags darauf vor dem Rennen ans Steuer des F2004 der Scuderia setzen.

Mick Schumacher im Ferrari von Papa Michael: "Es ist mega,..."

"Es ist mega, das Auto in Hockenheim fahren zu können", sagte Mick Schumacher in einer Mitteilung. «Es wird ein emotionaler Moment, Mick in einem Wagen zu sehen, mit dem man so viele großartige Erinnerungen verbindet», sagte Formel-1-Direktor Ross Brawn, ehemaliger Technik-Chef von Ferrari und Wegbegleiter des siebenmaligen Weltmeisters Michael Schumacher, der seinen letzten Titel 2004 gewonnen hatte.

dpa

Mick Schumacher könnte in den nächsten Jahren der Sprung in die Formel 1 gelingen. Gleich zu Beginn könnte Ferrari seine erste Karrierestation sein. Ferraris Teamchef Mattia Binotto hat Parallelen in der Arbeitsweise zwischen Mick Schumacher und seinem Vater Michael hervorgehoben. Der 20 Jahre alte Sohn des Formel-1-Rekordweltmeisters hatte vor kurzem sein Testdebüt für die Scuderia gegeben.

Kommentare