Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Qualifying zum vierten Rennen des Jahres

Mercedes dominiert in Baku - aber Hamilton verpasst die Pole Position

Die Top 3 in Baku: Valtteri Bottas (M.) rast vor Lewis Hamilton (l.) und Sebastian Vettel auf die Pole Position.
+
Die Top 3 in Baku: Valtteri Bottas (M.) rast vor Lewis Hamilton (l.) und Sebastian Vettel auf die Pole Position.

Mercedes bleibt in dieser Saison eine Klasse für sich. Auch in Baku beanspruchen die Silberpfeile die komplette erste Startreihe für sich. Doch nicht Lewis Hamilton steht auf der Pole Position.

Baku - Mercedes-Pilot Valtteri Bottas (Finnland) hat sich die Pole Position zum Großen Preis von Aserbaidschan gesichert. Der Finne setzte sich im Qualifying auf dem Stadtkurs in Baku vor Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton (Großbritannien) im anderen Silberpfeil durch, als Dritter startet Ferrari-Pilot Sebastian Vettel (Heppenheim) in das vierte Saisonrennen am Sonntag (14.10 Uhr MESZ/RTL und Sky).

Vettels Teamkollege Charles Leclerc krachte nach einem Fahrfehler im zweiten Qualifying-Abschnitt in die Streckenbegrenzung und konnte nicht in den Kampf um die Pole eingreifen, der Monegasse wird von Rang neun starten. Nico Hülkenberg (Emmerich) landete im Renault nur auf dem 18. Platz, rutscht wegen Strafen für die Konkurrenz aber um zwei Plätze nach vorn. Für Bottas ist es die zweite Pole dieser Saison und die achte seiner Karriere.

Demolierter Ferrari: Charles Leclerc setzte seinen Boliden in die Streckenbegrenzung.

In unserer Übersicht finden Sie den WM-Stand in der Fahrer- und der Konstrukteurswertung.

Das Jubiläumsrennen in China war eine klare Sache für Mercedes. Dagegen muss sich Vettel Gedanken um seine Zukunft machen.

sid

Kommentare