Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tödlicher Unfall überschattet Rallye Dakar

+
Ein tödlicher Unfall überschattet die Rallye Dakar.

Buenos Aires - Das Fahrzeug des deutschen Rallyefahrers Mirco Schultis kam auf der Strecke von Colon nach Cordoba von der Straße ab und fuhr in eine Zuschauergruppe.

Dabei kam eine 28-jährige Frau ums Leben. Vier weitere Zuschauer wurden verletzt. Ein Augenzeuge sagte, die Zuschauer hätten außerhalb des für sie reservierten Bereichs gestanden. “Es gab keinen Platz mehr, und die Polizei hat die Leute nicht gestoppt“, sagte Gaston Harriague dem Fernsehsender TN. Wegen Überschwemmungen wurde die Strecke um 50 auf 199 Kilometer gekürzt.

Es gewann der Spanier Nani Roma in einem BMW vor seinem Landsmann Carlos Sainz in einem Volkswagen. An dem Offroad-Rennen über 9.000 Kilometer durch Argentinien und Chile nehmen die Fahrer von 134 Autos, 151 Motorrädern, 25 Quads und 52 Lastwagen teil. Ihr Ziel ist am 16. Januar Buenos Aires. Die Rallye wurde 2009 aus Sicherheitsgründen von Afrika nach Südamerika verlegt.

AP

Kommentare