Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Formel 1

Verstappen fährt erste Runden im neuen Red Bull

Konnte die ersten Runden mit seinem neuen RB16 drehen: Red-Bull-Pilot Max Verstappen. Foto: Nelson Antoine/AP/dpa
+
Konnte die ersten Runden mit seinem neuen RB16 drehen: Red-Bull-Pilot Max Verstappen. Foto: Nelson Antoine/AP/dpa

Silverstone (dpa) - Nach Sebastian Vettel hat auch WM-Herausforderer Max Verstappen seinen neuen Formel-1-Dienstwagen vorgeführt. Der 22 Jahre alte Niederländer drehte im britischen Silverstone die ersten Runden im Red Bull RB16.

Verstappen fährt in der neuen Saison an der Seite des Thailänders Alexander Albon und gilt als einer der schärfsten Rivalen von Titelverteidiger Lewis Hamilton. Bereits am Vortag hatte das Ferrari-Team um den Hessen Vettel sein neues Auto präsentiert, den SF1000.

Am 19. Februar beginnen in Barcelona die Testfahrten der Formel 1 für die neue Saison. Das erste Rennen findet am 15. März in Melbourne statt. Verstappen hatte im Vorjahr drei Rennen gewonnen und war hinter Hamilton und dessen Mercedes-Kollegen Valtteri Bottas WM-Dritter geworden. Schon zu Jahresbeginn hatte Verstappen seinen Vertrag bei Red Bull bis Ende 2023 verlängert.

Sein neuer Rennwagen zeigt sich vor allem mit stark veränderter Frontpartie. Bis zum Saisonbeginn sind jedoch noch stärkere technische Veränderungen möglich.

Noch ohne fertiges Auto eröffnete die Konkurrenz von Renault ihre Saison. Die Piloten Daniel Ricciardo und Neuzugang Esteban Ocon, der den Deutschen Nico Hülkenberg ersetzt, zeigten auf den Champs-Elysees in Paris zunächst nur die neue Lackierung. Der fertige Bolide wird erst bei den Tests zu sehen sein.

Infos zum neuen Red Bull

Infos zum neuen Renault

Kommentare