Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mercedes-Teamchef

Wolff: Hamilton hat noch vier, fünf Formel-1-Jahre

Lewis Hamilton (r) und Toto Wolff feierten mit Mercedes schon etliche Siege. Foto: David Davies/PA Wire
+
Lewis Hamilton (r) und Toto Wolff feierten mit Mercedes schon etliche Siege. Foto: David Davies/PA Wire

Le Castellet (dpa) - Mercedes-Teamchef Toto Wolff ist beeindruckt vom Reifeprozess von Formel-1-Superstar Lewis Hamilton.

«Er ist jedes Jahr erwachsener geworden, mit weniger emotionalen Schwankungen. Er ist jetzt stabiler und sehr gut ins Team integriert», lobte der 47 Jahre alte Österreicher in der britischen Zeitung «The Telegraph» den Chefpiloten der Silberpfeile. Die persönliche Weiterentwicklung sei eine der größten Stärken Hamiltons im Vergleich zu anderen Fahrern.

Der Brite hat vier seiner fünf WM-Titel im Mercedes gewonnen. Vor dem achten Saisonlauf im südfranzösischen Le Castellet am Sonntag (15.10 Uhr/RTL und Sky) führt der 34-Jährige die Gesamtwertung erneut mit klarem Vorsprung an.

Den Rekord von Michael Schumacher von sieben WM-Triumphen habe Hamilton im Hinterkopf, sagte Wolff. «Der Grund, warum er es nicht ausspricht, ist, dass dazwischen noch ein sechster liegt», sagte der Teamchef. Sollte Hamilton motiviert bleiben, habe er noch «weitere vier, fünf» Formel-1-Jahre vor sich, urteilte Wolff. Hamiltons Vertrag bei Mercedes läuft Ende 2020 aus. Seine Zukunft danach hat der Titelverteidiger vom neuen Formel-1-Reglement abhängig gemacht, das 2021 in Kraft treten soll.

Interview im "Telegraph"

Infos zum Rennen

Infos des Weltverbands zum Grand Prix

Kommentare