Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

0:1-Rückstand lässt den ESV Traunstein kalt

+
Traunsteins Tony Schneider (links) im Zweikampf mit dem Kolbermoorer ünsal Turgut.

Der Fußball-Bezirksligist ESV Traunstein hat auch sein zweites Heimspiel im Montana-Stadion am Viadukt erfolgreich gestalten können.

Die Mannschaft von Coach Uli Habl besiegte den SV-DJK Kolbermoor trotz eines 0:1-Rückstandes mit 3:1 und kann nun mit sieben Punkten aus drei Partien relativ gelassen dem neuerlichen Heim-Auftritt gegen den SV Nußdorf/Inn (Freitag, 18.30 Uhr) entgegen blicken.

"Unser Sieg war hochverdient, Kolbermoor hat zwar in der ersten Halbzeit sehr stark gespielt, aber wir waren nach der Pause die klar überlegene Mannschaft", konstatierte der Zweite ESV-Abteilungsleiter Hermann Mitterer. Zunächst bestimmte aber die Kolbermoorer Gruber-Crew die Richtung und der ESV hätte sich wahrlich nicht beschweren dürfen, wenn das Leder öfter als nur einmal im Kasten von Kapitän Christian Huber eingeschlagen hätte. Die Gäste legten nämlich trotz der Hitze gleich ein hohes Tempo vor und Goalgetter Robert Eppler - der mutterseelenallein vor Huber aufgetaucht war - markierte aus elf Metern den SVK-Führungstreffer (13.).

Jetzt war auch die Habl-Crew "wachgeküsst" und Tony Schneider setzte mit einem 16-Meter-Schuss, der übers Tor strich, eine erste "Duftmarke" (15.). "Uralt" sah die Kolbermoorer Hintermannschaft beim Ausgleich aus, den Maxi Probst nach einem weiten Ernst-Ostermayer-Pass erzielte - 1:1 (32.).

Nach dem Seitenwechsel sahen die 180 Zuschauer im Montana-Stadion eine deutliche Leistungssteigerung der Gastgeber, wobei zunächst Kappelmaiers Schuss Gruber keine Probleme bereitete (54.). Dann musste Gäste-Akteur Manuel Pavlovic mit Gelb-Rot vom Platz (66.), und in der 73. Minute rappelte es ganz gewaltig in der Kiste des früheren Traunsteiner FC-Goalies Gruber: Bastian Buchner legte quer für Felix Kappelmaier und dessen 16-Meter-Granate schlug exakt im linken Kreuzeck ein - 2:1, das Match war gedreht.

In der Folge vergab der ESV Konterchancen, ehe der eingewechselte Thomas Weber in der Schlussminute Schneider auf die Reise schickte und der ehemalige Pallinger einen Abwehrspieler und Gruber abschüttelte, ehe er die Kugel zum verdienten 3:1-Endstand ins Netz beförderte.

ESV Traunstein: Huber, Poschner, Koreck, Ostermayer, Hausner, Buchner, Bachmann, Kappelmaier (ab 77. Marchl), Panitz (ab 55. Thomas Weber), Probst, Schneider (ab 90. Hohenwarter).

SV-DJK Kolbermoor: Gruber, Minkwitz (ab 80. Ari), Stadler, Venedikogklu, Turgut, Hotter, Eppler (ab 53. Linnemann), Eder, Altmaier (ab 80. Weidlich), Pavlovic, Pelz.

Schiedsrichter: Schkarlat (SV Weidenbach).

Zuschauer: 180.

Tore: 0:1 (13.) Eppler, 1:1 (32.) Probst, 2:1 (73.) Kappelmaier, 3:1 (90.) Schneider.

Besonderheit: Gelb-rote Karte für Pavlovic (Kolbermoor/66.).

cs/Oberbayerisches Volksblatt

Kommentare