„Signale durch Stadt und Vorstand sind vielversprechend!“

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Rosenheim - Nach drei Wochen Sommerpause beginnt für den TSV 1860 wieder der sportliche Ernst. Am Samstag nehmen die Sechziger die Vorbereitung für die neue Regionalliga-Saison in Angriff.

Ab 14.30 Uhr werden zunächst die neuen Spieler der Öffentlichkeit präsentiert. Anschließend startet die Mannschaft ab 15 Uhr – natürlich unter der bewährten Leitung von Dirk Teschke und Thomas Holz – mit der ersten Trainingseinheit auf dem Gelände an der Jahnstraße. Nach dem sportlichen Aufgalopp sieht sich die Mannschaft dann ab 18 Uhr gemeinsam im Sportheim die ARD-Sportschau an. Dort wird der Gegner der Sechziger für die erste DFB-Pokal-Hauptrunde (2. Bis 5. August) ausgelost – Spannung ist also mit Sicherheit garantiert! Gerne dürfen auch Fans und Pressevertreter diesem Auftaktnachmittag beiwohnen.

Anschließend hat das Trainerteam neben den nahezu täglichen Trainingseinheiten bis zum Saisonstart am 13./14. Juli zwei Testspiele und ein Testturnier vorgesehen. Das erste Match findet am Samstag, 22. Juni, beim Landesligisten SV Kirchanschöring statt (16 Uhr). Am Donnerstag, 27. Juni, kommt Drittligist SpVgg Unterhaching in die Region. Um 19 Uhr wird der Testkick in Söchtenau angepfiffen. Die Generalprobe findet dann quasi am 6. Juli statt, wenn die Sechziger am traditionellen OVB-Cup beim Nachbarn SB/DJK Rosenheim teilnehmen. Kurzfristig können aber noch weitere Termine dazukommen.

Außerdem freuen sich die Verantwortlichen der Sechziger, dass zum einen die Problematik mit den Trainingsplätzen kurzfristig gelöst werden konnte und zum anderen auch die weiterführenden Gespräche mit der Stadt und dem Hauptverein gut angelaufen sind. „Die Signale sind sehr vielversprechend“, sagte Teammanager Franz Höhensteiger. Bis auf weiteres trainieren die Rothemden zweimal wöchentlich in Westerndorf und einmal in Kolbermoor – jeweils auf einem Rasenplatz mit Flutlicht. „Einen herzlichen Dank an die beiden Vereine dafür“, so Höhensteiger, der auch verkünden konnte, dass die Drohung der Mannschaft, unter derart schlechten Bedingungen nicht mehr spielen und den Verein verlassen zu wollen, damit vom Tisch sei.

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser