Abstiegskampf: Sportbund braucht noch einen Punkt!

+
Ob am Wochenende gejubelt wird? Nach einer Saison mit vielen Rückschlägen kann der SBR am Samstagnachmittag den Klassenerhalt perfekt machen.

Rosenheim - Der Sportbund steht in der Bayernliga Süd kurz dem Klassenerhalt. Im letzten Heimspiel der Saison brauchen die Güttler-Mannen gegen den SV Pullach nur noch einen Punkt.

Im letzten Heimspiel der Saison gegen den SV Pullach (Samstag, 14 Uhr) benötigen die Güttler-Mannen nur noch einen Zähler um den Ligaverbleib endgültig zu sichern! Deutlich angespannter ist die Situation derzeit für die Bezirksligamannschaft. Die U23 benötigt in den letzten beiden Spielen zwei Siege, ansonsten droht der Wirkner-Elf die Relegation um den Klassenerhalt.

Durch das 2:2 (2:1 ) Unentschieden in Landshut konnte der Sportbund die Spielvereinigung weiter auf Distanz halten und sich eine gute Ausgangsituation für den Ligaendspurt verschaffen. Das Spiel in Landshut verlangte der Güttler-Elf alles ab. Lange Zeit sah es danach aus, als müsste man mit leeren Händen die Heimreise antreten, da die Spielvereinigung im ersten Spielabschnitt in allen Belangen überlegen war. Nach zwei Standardsituationen Mitte der ersten Halbzeit, gingen die Hausherren somit verdientermaßen mit 2:0 in Führung. Ein kurioser Szenenablauf kurz vor der Halbzeitpause ließ die Rosenheimer dann wieder herankommen. Nach einem Eckball brachten die Hausherren den Ball nicht aus der Gefahrenzone, der Schuss von Maximilian Mühlbauer wurde von einem Landshuter am Strafraum mit der Hand abgewehrt - es gab Freistoß für den SBR in aussichtsreicher Position. Und dieser Freistoß wurde erneut mit der Hand abgeblockt - diesmal von Stefan Gebhardt, der in der Mauer stand. Der Unparteiische entschied sofort auf Elfmeter. Mario Staudigl ließ sich diese Gelegenheit nicht nehmen und verkürzte mit dem Halbzeitpfiff auf 1:2. Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte der SBR etwas mehr vom Spiel und drängte auf den Ausgleich. Nach schöner Vorarbeit von Yasin Temel, war es letztendlich Andreas Wörndl, der das schnelle 2:2 erzielte und für den wichtigen Punktgewinn sorgte.

In 15 Punktspielen standen sich der SBR und der SV Pullach bereits gegenüber - vier Spielzeiten lang in der Bezirksoberliga, drei in der Landesliga Süd und in dieser Saison erstmals in der Bayernliga Süd. Bislang behielt der Sportbund siebenmal die Oberhand, drei Begegnungen endeten unentschieden und fünfmal siegte Pullach. Die Bilanz in Rosenheim spricht derzeit auch knapp für den SBR: Drei Siege, zwei Unentschieden, zwei Niederlagen. Das Hinspiel im Isartal endete 1:0 für den SVP. Der SV Pullach verfügt über eine gute Mischung aus starken erfahrenen und hervorragend ausgebildeten jungen Spielern. Allen voran Goalgetter Orhan Akkurt (28), der es seit Jahren in der Bayern- und Landesliga ordentlich krachen lässt, für Großhadern, Heimstetten, Wacker Burghausen und Pullach seit 2006 148 Punktspieltreffer erzielen konnte. Auf seinen Spuren ist derzeit Maximilian Schuster (23), der es bereits auf 31 Tore für den SVP bringt. Hinzu kommen die höherklassig erfahrenen Gianluca Simari (24), der bei Rot-Weiß Erfurt und Wehen-Wiesbaden kickte, und Cristoph Dinkelbach (22), der vom TSV 1860 München II kam.

Um den Verbleib in der Bezirksliga geht es am kommenden Samstag auch für die zweite Mannschaft, die in Waldkraiburg zu Gast ist und am Samstag drauf den neuen Meister aus Töging im Josef-März-Stadion zum Endspiel empfängt. Auch hier soll der Klassenerhalt gelingen, wozu allerdings sechs Punkte vonnöten sind.

Pressemitteilung Sportbund Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser