Zittersieg zum Jahresende

+
Fireballs feiern Sieg über Weiterstadt

Bad Aibling - Mit einem nervenzerfetzenden 69:68-Sieg im Heimspiel am Samstag gegen die SG Weiterstadt zogen die FireGirls punktemäßig mit dem Rivalen aus Keltern gleich.

Dank der überraschenden Heim-Niederlage von Keltern am Sonntag gegen Heidelberg bleibt das nun auch mindestens bis zum nächsten Spieltag am 11. Januar 2014 so.

Keltern konnte den direkten Vergleich gegen die Fireballs gewinnen, Aibling hat allerdings die bessere Punkt-Differenz. Davon kann man sich natürlich nichts kaufen, aber es ist eine schöne Momentaufnahme und ein Motivationsschub für die kommenden Aufgaben im Neujahr: Tabellenspitze zurückerobern, Play-Offs erreichen und so weit wie möglich kommen. Das letzte Spiel im Jahr 2013 war gleichzeitig das spannendste. Mit dem Tabellensechsten Weiterstadt kam ein unerwartet schwerer Brocken in den FireDome zu den Bad Aibling Fireballs. Nach zweiwöchiger Spielpause waren die FireGirls zunächst etwas aus dem Rhythmus und überließen dem Gegner das Feld. Mit 12:18 mussten die FireGirls das erste Viertel abgeben. Nur einmal in den vorherigen zehn Spielen ging ein Viertel höher verloren: am 4. Spieltag in Speyer (14:21). Insgesamt war es das vierte von elf Spielen, indem die Fireballs nach dem ersten Viertel zurück lagen. Meist liesen sie aber ein berauschendes zweites Viertel folgen, dass schnell die Kräfteverhältnisse zum Ausdruck brachte.

Nicht so gegen Weiterstadt. Bad Ailbing mühte sich redlich, aber Weiterstadt forderte den Tabellenzweiten wie sonst noch keine Mannschaft in dieser Saison. Coach Milos Kandzic attestierte dem Gegner aufgrund der jüngsten Neuzugänge sogar ein höheres Niveau als Tabellenführer Keltern! Mit Ana-Maria Kammer hat Weiterstadt die Top-Scorerin der Liga in seinen Reihen. Kammer kam auch im FireDome auf ihren Schnitt von 20 Punkten. Mit Ach und Krach gelang es Emma Duinker und Co. bis zur Halbzeit gleichzuziehen. Spielerisch einfach wie in den meisten anderen Heimspielen gelang das nicht. Auch in der zweiten Halbzeit schaffte es keins der beiden Teams eine vorzeitige Entscheidung herbei zu führen. Mehr als fünf Punkte konnte Weiterstadt nicht in Führung gehen. Die FireGirls kämpften sich zurück. Trotz klarer Größen-Nachteile schnappte sich Julijana Kancevic mit ihren 168 Zentimetern überragende elf Rebounds.

Das dritte Viertel war absolut ausgeglichen, so stand es vor dem Schlussdurchgang 49:49. Die Spannung war gegen Ende des Spiels nicht mehr auszuhalten. Weiterstadt schnupperte an der Sensation und es gab nicht wenige, die einen Gästesieg für verdient erachtet hätten. Aibling stand mit dem Rücken zur Wand, als sich Carla Bellscheidt ein Herz nahm und mit einem Dreier das Blatt wendete. 61:59. Auch, wenn die 19-Jährige die längste Zeit des Spiels unter ihren Möglichkeiten blieb, war sie in dieser Phase Gold wert. Nach dem gescheiterten Weiterstädter-Angriff legte Bellscheidt zwei weitere Punkte nach und sorgte für eine kurze Verschnaufpause in diesem atemlosen Spiel. Eine Achterbahnfahrt war auch das Spiel von Lena Bradaric. Überragenden 10 Assists standen 7 Ballverluste gegenüber. In der wichtigen Phase zeigte die Spielmacherin aber nerven wie Drahtseile und verwandelte zwei wichtige Freiwürfe zum 69:65. Der Weiterstädter-Dreier mit der Schlusssirene war damit wertlos. Ein Punkt Unterschied zeigte aber, wie hauchdünn die Fireballs an einer Niederlage vorbeigeschrammt waren. Es hätte genauso gut anders rum ausgehen können.

Dass man solche Spiele gewinnt, zeigt aber, was für eine Moral und welche mentale Fitness die FireGirls haben. Es sind doch die schönsten Siege, wenn man in Drucksituationen einen kühlen Kopf bewahrt und enge Spiele gewinnt. Weihnachten verbringen die Fireballs jetzt absolut auf Augenhöhe mit Tabellenführer Keltern. Nach einer besinnlichen Weihnachtszeit gibt es ein nach-silvesterliches „Firewerk“ beim Rückrunden-Auftakt im FireDome am 11. Januar 2014 um 19.15 Uhr gegen Jahn München.

Es spielten: Carla Bellscheidt (14 Punkte), Lena Bradaric (10 Punkte, 10 Assists), Emma Duinker (23 Punkte), Julijana Kancevic (6 Punkte, 11 Rebounds), Stefanie Pölder (7 Punkte), Sibylle Wessels (7 Punkte), Viktoria Wohlers (2 Punkte, 9 Rebounds), Anja Raufer

Pressemeldung Bad Aibling Fireballs

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser