Fireballs setzen sich an Tabellenspitze!

+
Top-Scorerin Ciara Iglehart

Bad Aibling - Die Basketballerinnen der Fireballs haben am 1. Spieltag den TS Jahn München zerlegt. Die Münchnerinnen waren ohne Chance, Bad Aibling grüßt von ganz oben.

Mit 83:51 schossen die Bad Aibling Fireballs den TS Jahn München ab. Mehr als 30 Punkte Unterschied bedeuten, dass die Bad Aibling Fireballs nach dem ersten Spieltag Spitzenreiter in der 2. Damen Basketball Bundesliga sind. Die TBA Fireballs waren am 1. Spieltag der Saison 2013/2014 in der Damen Basketball Bundesliga zu Gast beim TS Jahn München. Die vielen mitgereisten Aiblinger Fans machten aus dem Auswärtsspiel ein wahres Heimspiel. Noch nie haben die Aiblingerinnen in der Landeshauptstadt in der Bundesliga gewinnen können.

Doch am ersten Wiesn-Wochenende sollte sich das ändern. Dennoch begannen die Bad Aibling Fireballs nervös und unkonzentriert; dies nutzten die Gastgeberinnen von Jahn München eiskalt aus und holten in den ersten Minuten einen 10:2-Vorsprung heraus. Nach diesem „Hallo wach“ zeigten die Aiblingerinnen ihr wahres Gesicht. Man schloss die Schnellangriffe nun konsequent ab, spielte die Systeme klug durch und auch in der Defensive erhöhte man die Schlagzahl. Bis zur Halbzeit dominierten die Gäste aus Bad Aibling klar das Geschehen und zeigte damit, dass man im Vorfeld der Partie nichz zu unrecht als Favorit gegolten hat. Mit einer 34:22-Führung im Rücken ging es in den zweiten Durchgang. Die US-Amerikanerin Ciara Iglehart war mit 19 Punkten beste Werferin der FireGirls und holte zudem noch 17 Rebounds! Ein sehr beeindruckender Wert mit diesem sogenannten „Double-Double“! Absolut dominant und aggressiv waren die Aiblingerinnen unter den Brettern. 68 Rebounds der FireGirls standen nur 38 der Münchnerinnen gegenüber. Der kanadische Neuzugang Emma Duinker wurde mit 14 Punkten zweitbeste Scorerin der Mangfalltalerinnen, lies aber bei einer Trefferquote von 31 Prozent noch zu viele Chancen liegen.

Beim Wiedersehen mit ihrem Ex-Verein ragte die ehemalige Fireballs-Spielerin Jezabel Ohanian aus einer schwachen Münchner Mannschaft heraus. Ohanian machte 27 Punkte und damit mehr als die Hälfte aller Münchner Punkte. Man darf sich gar nicht vorstellen, wie hoch die Niederlage für München ausgefallen wäre, wenn Ohanian nicht so eine Spitzenleistung abgeliefert hätte. In den Reihen der Fireballs spielten mit Viktoria Wohlers mit der Nummer 31 und Sibylle Wessels mit der Nummer 79, die beide vor der Saison aus der Landeshauptstadt zu den Fireballs gewechselt waren. Wohlers steuerte 8 Punkte und 7 Rebounds zum Sieg bei. Wessels 3 Punkte und 3 Rebounds, diese hatte aber auch weniger Einsatzzeit. Vor dem Schlussviertel führten die Fireballs mit 61:39. Und auch im letzten Spielabschnitt ließen die FireGirls nichts mehr anbrennen, setzten alle Spielerinnen ein, wobei hier zu erwähnen ist, das Maxine Pyka, das Aiblinger Eigengewächs, ihre ersten offiziellen Spielminuten auf Bundesliga-Niveau von Headcoach Milos Kandzic erhielt. Fireballs Partner www.stadtshow.de hat vom Spiel wieder ein Video produziert. Das gibt es am Montag um 18.45 Uhr im Regional Fernsehen Oberbayern und danach in der Mediathek von www.rfo.de zu sehen. Das nächste Bundesliga-Spiel der Fireballs ist gleichzeitig das erste Heimspiel der Saison im FireDome in Mietraching im Sportpark Bad Aibling. Und zwar empfangen die FireGirls am 5. Oktober um 19.15 Uhr den ASC Theresianum Mainz.

Pressemitteilung Bad Aibling Fireballs

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser