Schulsportwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia"

Erfolg: Bad Aibling ist Südbayerischer Meister!

+

Bad Aibling - Die Deutsche Sport Privatschule ist Südbayerischer Meister im Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia". Somit besteht die Chance, Bad Aibling nach Berlin zu bringen!

Zum zweiten Mal in der noch jungen Geschichte der Deutschen Sport Privatschule (DSP), gelang es einer Schulmannschaft den Südbayrischen Meistertitel im  Schulsportwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ zu gewinnen. Die Spieler der Jahrgänge 1999 & 2000 zeigten im heimischen Sportpark die souveränste Leistung des kompletten Wettkampfjahres und zogen mit drei zu-Null-Siegen vierdient ins Bayernfinale am 13. Juli in Illertissen ein.

DSP vs. Gymnasium Fürstenzell ( Bezirksmeister Niederbayern) 2:0

Das Auftaktspiel begann die DSP-Elf hochkonzentriert und spielte vor allem in der ersten Halbzeit einen sehr dominanten Ball.  Der überragende Sandy Harbas brachte die Hausherren mit zwei tollen Toren auf die Siegerstraße. In der Folgezeit war die Heimelf vor allem bedacht wichtige Kräfte für die kommenden Partien zu sparen, investierte nicht mehr als notwendig und brachte das Ergebnis über die Zeit.

DSP vs. Realschule Lindau ( Bezirksmeister Schwaben) 3:0

Im zweiten Spiel wartete der Meister aus dem Schwabenland um den Ex-DFI-Schüler Philipp Lang auf die  DSP-Elf. Auf dem ungeliebten Rasenplatz entwickelte sich eine ausgeglichene Partie. Erneut zeichnete Sandy Harbas für den DSP-Führungstreffer verantwortlich. Mitte der zweiten Halbzeit erhöhte Kadri Durmisi, nach tollem Solo für die nun deutlich überlegenen Hausherren auf 2:0. Till Schnindler markierte den in der Höhe verdienten 3:0-Endstand

DSP vs. Adolf-Weber Gymnasium München: Spielabbruch beim Stand von 2:0

Das letzte Spiel des Tages hatte Finalcharakter, der DSP-Elf hätte ein Remis zur Meisterschaft gereicht, doch auch die Münchner wären bei einem Sieg in der nächsten Runde  gewesen. Emi Pomeranz brachte die Hausherren mit einem Distanzschuss in Führung. Doch dann entwickelte sich ein gutes Fußballspiel mehr und mehr zu einem verbalen Duell der Münchner gegen den Schiedsrichter. Nach einer Beleidigung, stellte er den ersten Münchner mit Rot vom Platz. Die DSP-Elf ließ sich nicht beirren und spielte weiter einen attraktiven Fußball. Einem Harbas-Treffer wurde die Anerkennung aufgrund von Abseits verwehrt, doch als Kadri Durmisi mit einem Freistoßtreffer das 2:0 erzielte, knallten bei den Gästen aus der Landeshauptstadt weitere Sicherungen. Unmittelbar an das Gegentor folgten zwei weitere Rote Karten aufgrund von erneuter Schiedsrichterbeleidigung. Doch damit sollte das Kartenfestival noch kein Ende haben, es folgten noch zwei weitere Platzverweis ehe der Schiedsrichter dem Spektakel, das mit Fußball nicht mehr viel gemein hatte, ein Ende setzte. Insgesamt schade, dass das Südbayrische Finale dieses unschöne Ende nehmen musste.

Pressemitteilung Deutsches Fußball Internat

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser