Fireballs: Freude über Sieg und Comeback

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Bad Aibling - Beim ersten Rückrundenspiel gelang den Fireballs ein souveräner Sieg gegen den TS Jahn München, bei dem auch Ciara Iglehart wieder spielen konnte.

Das erste Spiel des Jahres 2014 war für die Bundesliga-Damen-Mannschaft der Bad Aibling Fireballs gleichzeitig der Rückrundenstart und ein Derby gegen den TS Jahn München. Das Hinspiel hatten die Fireballs am 1. Spieltag in der Landeshauptstadt klar mit 83:51 gewonnen. Am 12. Spieltag war das Ergebnis beim nie gefährdeten 71:41-Sieg ähnlich deutlich. Die FireGirls griffen nach den Weihnachtsferien im Rahmen des SCHMELMER HOF DAYS sofort erfolgshungrig an und stellten bereits im ersten Viertel die Weichen auf Sieg (17:5). Besonders glücklich darüber war Ciara Iglehart, die nach zwei Monatiger Verletzungspause mit 11 Punkten und 12 Rebounds ein Comeback mit einem Double-Double feierte.

12. Spieltag der 2. Damen-Basketball-Bundesliga: Bad Aibling Fireballs gegen Jahn München. Das Hinspiel gewannen die FireGirls, die vor dem Spiel punktgleich mit Grüner Stern Keltern die Tabelle anführten, mit 83:51. Doch der Tabellenneunte aus München hat mit den ehemaligen Wasserburgerinnen Corry Berger und Magdalena von Geyr nachgerüstet und zuletzt aufsteigende Form gezeigt. Die Fireballs haben sich scheinbar den Neujahrsvorsatz genommen, nicht mehr das 1. Viertel zu verschlafen. Und so kamen sie hochkonzentriert aus den Weihnachtsferien zurück. Mit gnadenloser Chancenverwertung schossen Steffi Pölder, Carla Bellscheidt und Emma Duinker eine 9:1-Führung heraus.

Nach der ersten Auszeit hielt München etwas besser dagegen. Außer den fünf Punkten von Magdalena von Geyr traf bei den Münchnerinnen allerdings niemand. Die Ex-Münchnerin Viktoria Wohlers machte hingegen direkt nach ihrer Einwechslung 4 Punkte in Serie für Bad Aibling. Es stand 17:5 nach den ersten 10 Minuten. Es war das wohl beste erste Viertel der FireGirls in diese Saison.

Die Gäste legten eine eklatante Abschlussschwäche an den Tag, was die Fireballs zu perfekt und schnell vorgetragenen Fastbreaks nutzten. Gegen Mitte des 2. Viertels war es dann endlich soweit: Ciara Iglehart machte unter großem Jubel ihren ersten Korb nach 10 Wöchiger Verletzungspause. Obwohl München jetzt besser ins Spiel kam, war die Fireballs-Führung zur Pause mit 35:19 relativ deutlich.

In der Halbzeitpause begeisterte Kunstradfahrer Andreas Pfliegl das Publikum. Der 23-jährige war 2008 Junioren-Europameister und im vergangenen Jahr deutscher Vizemeister.

Beim Basketball gings ebenso spektakulär weiter. Lena Bradaric eröffnete die 2. Halbzeit mit dem ersten Dreier der Parie, nachdem sie in der ersten Hälfte ohne Punkt geblieben war. Ihre U20-Nationalmannschafts-Kollegin Carla Bellscheidt tat es ihr direkt im Anschluss gleich. München reagierte mit einem 3-Punkte-Spiel von Ex-Nationalspielerin Corry Berger.

Nach der rasanten Anfangsphase flachte das Spiel im Laufe der zweiten Halbzeit ein wenig ab. Die FireGirls waren in der Defensive hellwach. Zweimal tickte die Wurfuhr mit dem 24-Sekunden-Countdown bei Müncher Angriffen ohne Treffer herunter. Das Viertel wurde überschattet von der Verletzung von Münchens Stefanie Eitel, die sich am Sprunggelenk verletzte. Auf diesem Weg wünschen wir gute Besserung und baldige Genesung! Steffi Pölder machte die 50 für die Fireballs voll. 52:28.

24 Punkte Vorsprung machten das Schlussviertel zu einer entspannten Angelegenheit. Die ehemalige Fireballs-Spielerin Jezabel Ohanian in Diensten von Jahn München blieb dieses Mal blass. Im Hinspiel hatte Ohanian 27 Punkte gemacht, im Rückspiel nur einen einzigen. Dafür lieferte Viktoria Wohlers im Fireballs-Trikot gegen ihren Ex-Verein eine gute Vorstellung ab. Auch Ciara Iglehart fand trotz Trainingsrückstand und mangelnder Spielpraxis immer besser ins Spiel und konnte sich am Ende über 11 Punkte und 12 Rebounds bei ihrem Comeback freuen.

Die Schlussphase gehörte den Aiblinger-Nachwuchs-Spielerinnen. Das jüngste FireGirl Anja Rauffer versenkte einen Dreier im Münchner Korb. Das gelang anschließend auch noch der zweitjüngsten Maxine Pyka, die damit den Endstand von 71:41 besiegelte. Mit einem souveränen und nie gefährdeten Sieg gegen München bleibt Bad Aibling zuhause im FireDome weiterhin ungeschlagen. Es war der 11. Sieg im 12. Spiel. Und zumindest für eine Nacht waren die Fireballs wieder Tabellenführer der 2. Damen Basketball Bundesliga.

Pressemitteilung TuS Bad Aibling Fireballs

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser