Hochklassiger Turniersport wartet auf alle Tennisfans vom 8. bis 10. September

Stark besetztes Inntal-Tennis-Turnier

Brannenburg - Vom Freitag bis Sonntag (8. bis 10.9.) Deutsches Tennis-Ranglistenturnier beim DTC Brannenburg am Fuße des Wendelsteins

Ein größeres Tennisturnier zu organisieren, ist heutzutage nicht mehr ganz ein- fach. Hohe Auflagen von Verbandsseite, immer schwierigere Sponsorensuche, ein Glücksspiel mit dem Wetter im Herbst. „Und dann das spannende Warten, ob und wie viele Meldungen dann tatsächlich kommen. Denn seit den Zeiten der einsichtigen Online-Anmeldungen warten die Spielerinnen und Spieler immer bis kurz vor Meldeschluss“, sagt Turnierleiter und DTC- Sportwart Wolfgang Rapp. Am Ende waren es aber dann für das am heutigen Freitagnachmittag beginnende 33. Inntal-Tennis-Turnier beim DTC Brannenburg sogar zu viele Meldungen für die begrenzten Tableaus. Bis kommenden Sonntag werden deshalb am Fuße des Wendelsteins im Inntal viele spannende Matche erwartet, wo um wertvolle Ranglisten- und Leistungsklassenpunkte wie auch um ein Preisgeld von insgesamt rund 3.000 Euro in den Kategorien Damen A (offen), Herren A (offen) und Herren B (ab LK6) gekämpft wird.


Die Meldeliste im 32er Feld der Herren A wird vom jungen Niederländer Mick Veldheer (Jg. 1996, DTB-Rangliste 219) angeführt, der für den TC Penzberg aufschlägt. An Position zwei ist der Inntaler Lokalmatador Maximilian Roth vom TC Neubeuern gesetzt (DTB 293). Gute Chancen im ausgeglichenen Feld dürfte auch der an Drei gesetzte Österreicher Lukas Jastraunig vom zweiten Bundesligisten TSV 1860 Rosenheim haben. Gespannt sein darf man auf den erst 16-jährigen Frederic Krusemark. Das BTV-Talent vom GW Luitpoldpark München ist an Nummer vier gesetzt.

Bei den von LK 6 und LK7 dominierten Herren B-Feld sind Bernhard Otter (SV Wacker Burghau- sen), Peter Rumpfinger (TC Zorneding) und die beiden Spieler vom TSV 1860 Rosenheim, Andreas Faltermaier und Bastian Rapp, gesetzt. Bei den Damen steht Franziska König, Deutsche Rangliste Nummer 43, vom MTTC Iphitos München, ganz oben auf der Setzliste. An Nummer zwei wird die Rosenheimerin Sophia Bergner, die ebenfalls für den MTTC Iphitos spielt, versuchen, ihren Titel vom Vorjahr zu verteidigen. Mit Julia Wagner (TC Großhesselohe) und Michaela Niedermeier (GW Luitpoldpark) folgen zwei weitere Spielerinnen Münchner Vereine auf den Positionen drei und vier. Bestgesetzte heimische Spielerin ist Tanja Derowski (TC Achental Grassau, DR 457).


Nicht nur die teilnehmenden Sportler/innen, die auch wegen der familiären Atmosphäre immer wieder gerne zum Turnier auf die schöne Brannenburger Anlage kommen, auch die Zuschauer dürfen sich auf beste Bewirtung freuen. Die Endspiele sind ab Sonntagmittag geplant – vorausgesetzt, bis dahin spielt auch Petrus mit.

Aktuelle Infos zum Turnier unter www.dtc- brannenburg.de oder im mybigpoint-Portal unter www.tennis.de. rap

Pressemitteilung aus dem Bayerischen Journalisten-Verband

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare