Vorstellung am kommenden Freitag

SV Wacker: Neuer Trainer ist im Anflug

  • schließen

Burghausen - Gibt es nun endlich Antworten auf die unzähligen Fragen? Der SV Wacker Burghausen hat für Freitagmittag eine Pressekonferenz anberaumt.

Bleiben Geschäftsführer Florian Hahn und Coach Uwe Wolf? Bleibt der Klub eine GmbH oder geht er im Gesamtverein auf? Über dem sportlich aus der Dritten Liga abgestiegenen SV Wacker schwebten zuletzt jede Menge Fragezeichen. Antworten, zumindest auf einige der vielen Fragen, könnte es am Freitag geben. Im Rahmen einer Pressekonferenz möchten Vertreter der Fußball-GmbH und des Gesamtvereins sowie Burghausens Bürgermeister Hans Steindl über die "Neuausrichtung des Fußballs in Burghausen" informieren, wie es offiziell heißt.

Lesen Sie auch:

Ein neuer Trainer, der nicht namentlich genannt wird, soll ebenfalls an der Pressekonferenz teilnehmen. Ursprünglich hatte der bisherige Coach Uwe Wolf verlauten lassen, er könne sich eine weitere Zusammenarbeit vorstellen. Zuletzt hat Wolf jedoch heftige Kritik am Gesamtverein geübt: "Da fehlt mir das Herzblut!", zitierte heimatsport.de den Trainer. Wolf war sauer aufgestoßen, dass er im Halbfinale des Toto-Pokals gegen den SV Schalding "vom e.V. keinen gesehen" habe.

Hahn ist nicht mehr in die Planungen eingebunden

Unklarheit herrschte in den letzten Wochen auch darüber, in welcher Form der Klub künftig firmiert. Theoretisch könnte die Fußball-GmbH auch in der Regionalliga weitergeführt werden, definitive Aussagen zu diesem Thema gab es bislang allerdings keine. GmbH-Geschäftsführer Florian Hahn aber war zuletzt offenbar von den Planungen ausgeschlossen worden. Er werde schlichtweg "in die Planungen nicht mehr eingebunden", sagte Hahn gegenüber heimatsport.de. Ohne eine Kündigung erhalten zu haben, sei ihm seitens des Hauptvereins zugetragen worden, "nichts mehr zu unterschreiben, was über den 30.6. hinausgeht".

Neben der Trainerfrage darf von der Pressekonferenz wohl auch zur Zukunft der GmbH - und ihres Geschäftsführers - Klarheit erwartet werden. In welcher Liga der SV Wacker in der kommenden Saison antreten wird, dürfte indes erst in den nächsten Wochen feststehen. Mit sieben Punkten aus den letzten drei Saisonspielen hat sich der Klub wenigstens den vorletzten Tabellenplatz gesichert. Sollten mehrere Drittligisten keine Lizenz erhalten, wäre der SV Wacker also schon der zweite Nachrücker - und könnte eventuell doch in Liga Drei bleiben.

Rubriklistenbild: © Daniel Pech

Zurück zur Übersicht: Regionalsport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser